Oftersheim

St. Kilian Szenerie der Bibel auch heute noch erkennbar

Mit Diakon Carl geht es nach Israel

Archivartikel

Oftersheim.Gut besucht war die Christmette in der katholischen Kirche St. Kilian. In der nur von Kerzen erhellten Kirche fand der erste Teil des Gottesdienstes, zelebriert von Pfarrer Friedbert Böser, mit bekannten weihnachtlichen Liedern statt. Nach dem Weihnachtsevangelium, mit glockenklarer Stimme von Annette Hofacker vorgesungen, erstrahlte die Kirche dann in vollem Lichterschein.

Diakon Bernhard Carl erzählte bei der Predigt von seiner Israelreise in diesem Jahr und wie er all die Stätten, die in der Bibel beschrieben sind, besucht hat. Die Stadt Bethlehem mit der Geburtskirche Jesu – heute von Besucherströmen fast überrannt, die Felder, auf denen die Hirten lagerten – heute bis auf die Berghänge bebaut, der Besuch der Stadt Jerusalem – heute eine Millionenstadt und Finanzhochburg mit Hochhäusern, deren spiegelnden Glasfronten man kilometerweit funkeln sieht und dem gegenüber Frankfurt wie ein Dorf wirkt, wurden greifbar. Trotz dieser Änderung kann man sich gut in die Zeit Jesu versetzen, als das Land von den Römern besetzt, die Straßen ebenfalls kontrolliert wurden und gefährlich waren. Im weiteren Verlauf des Gottesdienstes, musikalisch eindrucksvoll mitgestaltet durch den Gesang von Annette Hofacker und Daniela Weissmann, spürte man die Botschaft von Weihnachten. Zum Schluss dankte Pfarrer Böser allen Mitwirkenden und den Helfern für die Vorbereitungen und entließ die Gottesdienstbesucher mit der Spendung des Weihnachtssegens.

Am ersten Weihnachtsfeiertag sorgte der Kirchenchor für die passende Untermalung des Festgottesdienstes. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional