Oftersheim

Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte Nikola Isabel Klein absolviert ihr Anerkennungsjahr in der kommunalen Einrichtung / Junger Mann als Erzieher beschäftigt

Moritz-Joshua Glattfelder: Genau das, was ich machen möchte

Archivartikel

Oftersheim.Mit Beginn des Kindergartenjahres hat in der Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte (ASK) eine neue Auszubildende ihren Dienst angetreten. Nikola Isabel Klein (20, Bild) ist Erzieherin im Anerkennungsjahr und bleibt das letzte Jahr ihrer Ausbildung in der ASK. „Es macht mir Spaß, Kinder auf ihrem Entwicklungsweg zu begleiten. Der Beruf ist abwechslungsreich, jeder Tag ist anders und etwas Besonderes“, ist sie überzeugt. Moritz-Joshua Glattfelder (24, Bild) hat seine Ausbildung zum Erzieher bereits beendet und ist seit dem 1. September Berufseinsteiger in der Kita: „Ich wollte immer etwas im sozialen Bereich machen und mit Menschen arbeiten, da fühle ich mich wohl. Nachdem ich einiges ausprobiert habe, wusste ich, ich möchte mit Kindern arbeiten.“

Dass es nicht selbstverständlich ist, dass ein junger Mann Erzieher wird, weiß er. „Ich bin schon hin und wieder gefragt worden, warum ich diesen Beruf mache. Aber das ist genau das, was ich machen will.“ Nikola Isabel Klein fügt hinzu: „Ich glaube, dass sich immer mehr Jungs dafür interessieren, das ist mir schon im Fröbel-Seminar aufgefallen, in jeder Klasse waren es etwa drei bis vier.“ ASK-Leiterin Mirjam Beckmann kann das bestätigen: „Wir haben in jeder Kindergarten-Gruppe einen Erzieher, das ist schon etwas Besonderes. Aber eigentlich mache ich da keinen Unterschied, es ist wichtig, dass es fachlich und menschlich stimmt, egal ob Mann oder Frau. Aber für die Kinder ist es natürlich schön, männliche und weibliche Vorbilder zu haben.“

In der Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte werden zurzeit rund 100 Kinder betreut, 30 davon sind Krippenkinder. zg/Bilder: Gemeinde

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional