Oftersheim

Umweltsünde Unbekannte Besucher hinterlassen Flaschen, Dosen und Verpackungen am Verweilplatz bei der Friedenslinde

Müll auf Bänken ist ein großes Ärgernis

Archivartikel

Oftersheim.Immer wieder kommt es im Bereich der Sitzgarnitur an der Friedenslinde zu Verschmutzungen durch Müllablagerungen, insbesondere nach einem warmen Vorabend, heißt es in einer Meldung des Umweltamtes der Gemeinde.

So hinterließen im Zeitraum von Montag, 7. September, bis Dienstag, 8. September, bisher unbekannte Besucher Flaschen, Dosen und Verpackungen auf Tisch und Bänken. Der Bauhofmitarbeiter Roland Munk teilt mit, dass dies kein Einzelfall sei. Fast täglich müsse er derartigen Müll entsorgen.

Kurze Verschnaufpause

Von vielen Bürgern werde der Platz genutzt, um sich nach einem Spaziergang im nahe gelegenen Wald hinzusetzen und kurz zu verschnaufen, mit den Kindern zu spielen oder einfach, um im Grünen zu sitzen. Oft sehe man auch Firmenautos, deren Besitzer im Schatten der Bäume ihre Mittagspause machen und sich entspannen.

„Umso störender“, heißt es in der Mitteilung, „ist es dann festzustellen, wie Müll und anderer Unrat achtlos weggeworfen oder liegengelassen wird.“

Keine Selbstverständlichkeit

Leider nehme das egoistische Denken immer mehr zu. „Man sollte annehmen, dass es selbstverständlich ist, mitgebrachte Getränkeflaschen und Essensverpackungen auch nach dem Verzehr wieder nach Hause mitzunehmen“, meint das Umweltamt. Jeder nachfolgende Besucher freue sich, einen sauberen Platz vorzufinden.

Die Verursacher sind schwer ausfindig zu machen. Da dies nicht zum ersten Mal vorkommt, bittet das Umweltamt um die Mithilfe der Bürger. Wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat beziehungsweise macht, möge dies bei Ulrike Krause im Umweltamt unter der Telefonnummer 06202/59 72 02 oder auch per E-Mail: umweltamt@oftersheim. de melden. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional