Oftersheim

Gemeinderat Sitzung findet im Rose-Saal statt / Auf der Tagesordnung stehen drei Auftragsvergaben und eine Vertragsverlängerung

Pacht für das Wildgehege läuft aus

Archivartikel

Oftersheim.Der Gemeinderat tagt am Dienstag, 19. Mai. Beginn ist voraussichtlich um 18.15 Uhr. Die Sitzung findet nach der des Technischen Ausschusses statt, beide sind dieses Mal im Rose-Saal. Der geänderte, weil größere Sitzungsraum ist der Corona-Situation geschuldet.

Auf der Tagesordnung steht zunächst der am 31. Dezember 2020 auslaufende Pachtvertrag hinsichtlich des Wildgeheges mit dem Land Baden-Württemberg (Staatsforstverwaltung), vertreten durch die Untere Forstbehörde des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis, nunmehr „Forst BW“. Der Beschlussvorschlag lautet, die Pacht um weitere fünf Jahre – bis zum 31. Dezember 2025 – zu verlängern. In diesem Zusammenhang empfiehlt die Verwaltung außerdem, die Vereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Förderkreis Wildgehege, die ebenfalls zum 31. Dezember 2020 ausläuft, bis zum 31. Dezember 2025 zu verlängern.

Weiterhin stehen noch Auftragsvergaben auf der Tagesordnung. Zum einen geht es um die Erneuerung der Elektroinstallationen in mehreren kommunalen Mehrfamilienhäusern. Die Firma Münch aus Plankstadt hat das preisgünstigste Angebot abgegeben. Die Baumaßnahmen betreffen die Objekte Max-Planck-Straße 24/26, Albert-Schweitzer-Straße 37, Albert-Schweitzer-Str. 41, Eichendorffstraße 1/3, Eichendorffstraße 10/12, Gerhart-Hauptmann-Straße 6/8 und Hildastraße 26/28. Zusätzlich zu den Elektroinstallationen sind noch Betonschneide- und Sägearbeiten sowie Trockenbauarbeiten zu vergeben.

Für die Bodenbelagsarbeiten in den Fluren und Umkleideräumen des Untergeschosses der Kurpfalzhalle hat die Firma Eugen Weinberger aus Mannheim das preisgünstigste Angebot eingereicht.

Und schließlich geht es noch um den Auftrag zur Erweiterung der bestehenden Funkanlage der Freiwilligen Feuerwehr an KTF Feuchter aus Ehningen. Laut Vorlage wird dem Gemeinderat empfohlen, außerplanmäßige Ausgaben von rund 43 500 Euro zu genehmigen. „Aufgrund eines hausinternen Missverständnisses sind entsprechende Haushaltsmittel im aktuellen Haushalt nicht eingestellt“, heißt es in der Beschlussvorlage. Die Erweiterung der Funktechnik sei jedoch unabdingbar und die zeitnahe Auftragsvergabe des Gewerks für den weiteren zügigen und reibungslosen Baufortschritt essenziell.

Auf der Tagesordnung des Technischen Ausschusses (Dienstag, 19. Mai, 18 Uhr, im Rose-Saal) stehen neun Bauvorhaben. az

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional