Oftersheim

CDU-Ortsverband Meinungsaustausch über Wahlergebnis / Motivierte Mitglieder engagieren sich auch nach Niederlagen weiter

Politische Unterschiede zu Mitbewerbern deutlicher machen

Oftersheim.Nach einer vom Ergebnis nicht zufriedenstellender Kommunalwahl traf sich der CDU-Ortsverband zu mehreren Sitzungen, um die Weichen für die nächsten Monate zu stellen.

Zunächst galt es innerhalb des Vorstands, das Wahlergebnis noch einmal aufzuarbeiten. Der rege Meinungsaustausch untereinander zeige auf, dass es Redebedarf über das weitere Vorgehen des Ortsverbandes in den Zukunftsfragen innerhalb der Gemeinde gibt, heißt es in einer Mitteilung des Pressereferenten Jörg Engfer. Vor allem aber habe sich eines gezeigt: „Trotz des Wahlergebnisses lebt der Ortsverband der CDU von seinen motivierten Mitgliedern, die sich auch nach Niederlagen für ihren Ort engagieren und lebendig diskutieren“, so Engfer. Mit Freuden gab der Vorstand bekannt, dass seit der Wahl die Anzahl der Mitglieder in der Partei gestiegen sind.

Delegierte für Kreisparteitag

Zu einer weiteren Sitzung trafen sich die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes, um ihre Kreisparteitagsdelegierten zu wählen. Die Mitglieder trotzten den heftigen Außentemperaturen und waren zahlreich zu den Wahlen erschienen. Nachdem alle Formalitäten abgearbeitet waren und mit Walter Pfister und Marcus Fackel die Zählkommission bestimmt wurde, konnte die Wahl der Kreisparteitagsdelegierten durchgeführt werden.

Gewählt wurden Andrea Danieli, Gabriele Jokisch, Annette Dietl-Faude, Bettina Winter, Ralf Kumpf und Benno Müller. Als Ersatzkandidaten wurden Jens Geiß, Ulrike Krause und Cornelia Rösch gewählt.

Im Anschluss wurde nochmals mit den Mitgliedern über das Wahlergebnis diskutiert. Es habe sich die Frage gestellt, warum jahrelange gute Arbeit am Ratstisch für die Gemeinde offensichtlich nicht wahlentscheidend waren, sondern vielmehr negative Einflüsse aus der Landes-/Bundespolitik, heißt es in der Mitteilung weiter. Erinnert wurde hierbei beispielhaft an den Umgang mit dem Youtube-Video von Rezo. Der Ortsverband werde zukünftig versuchen, seine Stärken noch deutlicher publik zu machen und die politischen Unterschiede zu den Mitbewerbern aufzuzeigen.

Aufgrund von Anregungen aus den Reihen von Mitgliedern wurden die Gemeinderatsmitglieder gebeten, eine Lösung hinsichtlich der Stellen zu finden, an denen vorübergehend durch Bauarbeiten eine angespannte Parksituation herrscht. Auch hier zeige sich, dass der Ortsverband das Ohr nahe beim Bürger hat. Die Vorsitzende Annette Dietl-Faude schloss die Versammlung und schaute positiv in die Zukunft. „Die Beteiligungen an den beiden Veranstaltungen, die Diskussionen und Überlegungen machten Mut und zeigt die Stärke des Ortsverbandes“, so Dietl-Faude. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional