Oftersheim

Geschäftsleben Edeka Embach erhält das Siegel „Generationenfreundliches Einkaufen“

Qualität und Service stimmen

Oftersheim.Zum dritten Mal in Folge bekommt der Edeka-Markt Embach in Oftersheim die Auszeichnung „Generationenfreundliches Einkaufen“ vom Handelsverband Nordbaden. Das Qualitätszeichen wird bundesweit einheitlich vom Handelsverband Deutschland sowie der Initiative „Wirtschaftsfaktor Alter“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend getragen. Es soll die Kundenbindung stärken und Transparenz für Verbraucher schaffen, heißt es in einer Mitteilung des Verbands.

Das Zeichen zeigt: Hier können alle Generationen einfach und bequem einkaufen. Um das Qualitätszeichen zu erhalten, müssen die Geschäfte einheitliche Kriterien in Bezug auf Leistungsangebot, Zugangsmöglichkeiten, Ausstattung des Geschäfts und Service erfüllen. „Unter anderem achten wir auf die Schriftgröße von Preisschildern, breite Gänge für angenehmes Einkaufen, aber auch spezielle Serviceleistungen“, erklärt Swen Rubel, Geschäftsführer des Handelsverbands Nordbaden, beim Vor-Ort-Termin im Markt. „Wir haben dabei nicht nur die älteren Kunden im Blick, das wäre sehr stigmatisierend. Auch Mütter mit Kinderwagen stehen im Alltag manchmal Hindernissen gegenüber, die nicht sein müssen.“

Ausgezeichnetes Ergebnis

Deshalb gehört zu Verpflichtungen, um das Qualitätssiegel „Generationenfreundliches Einkaufen“ zu bekommen, ein ebenerdiger Eingang. „Das ist ein Muss, sonst gibt’s die Auszeichnung nicht“, erläutert Swen Rubel. Edeka Embach hat 94 Prozent der Anforderungen erfüllt – ein ausgezeichneter Wert.

Marktchef Oliver Embach freut sich natürlich über das Ergebnis, betont aber auch: „Bei uns sind die Anforderungen Standard, wir haben für den unangekündigten Test des Handelsverbands nichts extra verändert.“ Auch Bürgermeister-Stellvertreter Roland Seidel lobt den Edeka-Markt und seinen Geschäftsführer: „Wir sind sehr zufrieden, dass Sie hier sind, auch die Kundenakzeptanz ist mittlerweile sehr gut.“

Von dem Qualitätszeichen profitieren alle Beteiligten, findet Swen Rubel: „Es macht Geschäfte, in denen sich einfach und barrierearm einkaufen lässt, für die Kunden von außen erkennbar. Die Händler gewinnen zufriedenere Kundschaft und können so ihre Kundenbindung ausbauen. Dadurch verschaffen sie sich Wettbewerbsvorteile, denn Generationenfreundlichkeit ist ein Trend, der durch den demografischen Wandel künftig noch zunehmen wird.“

Erfolgreich geprüfte Einzelhandelsgeschäfte erhalten die Auszeichnung für drei Jahre und können diese mit einem Logo außen am Geschäft sichtbar machen. az

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional