Oftersheim

Urlaub in ausgewiesenen Risikogebieten 14 Tage Quarantäne danach sind Pflicht / Sonst droht eine Geldstrafe bis zu 10 000 Euro / Gültigkeit auch bei Einreise über anderes Bundesland

Rückkehrer müssen sich beim Ordnungsamt melden

Archivartikel

Oftersheim.Bald beginnen auch in Baden-Württemberg die Sommerferien und Urlaubsreisen sind nun wieder – darüber freuen sich viele Menschen – ins Ausland möglich. Auch einige Oftersheimer werden diese Möglichkeit sicher nutzen. Vor der Abreise sollten sie sich allerdings genau erkundigen, welche Vorschriften bezüglich Corona im Urlaubsgebiet gelten und was bei der Rückkehr nach Hause zu beachten ist. Darauf weist die Gemeindeverwaltung hin.

Denn: Nach der allgemeinen Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 (kurz: Corona-Verordnung) sind Reisende, die aus einem vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesenen Staat zurückkehren, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg nach Hause – in dem Fall nach Oftersheim – oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise dort zu isolieren, heißt es.

Auch bei Verwandtenbesuchen

Die Liste der Risikogebiete ist in der jeweils gültigen Fassung auf der Webseite des baden-württembergischen Ministeriums für Soziales und Integration veröffentlicht. Die Regelungen betreffen nicht nur klassische Urlaubsreisen in einem Hotel oder einer anderen Unterkunft, sondern auch Besuche von Verwandten oder der Familie im Ausland. Ebenso gilt diese Regelung für Oftersheimer, die zunächst in ein anderes Bundesland der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind, teilt die Gemeindeverwaltung mit.

Betroffene müssen darüber hinaus direkt nach ihrer Rückkehr Kontakt mit dem Ordnungsamt der Gemeinde: ordnungsamt@oftersheim. de aufnehmen, alternativ auch mit dem Gesundheitsamt: covidinfo@ rhein-neckar-kreis.de

Bei einem Verstoß gegen die Corona-Verordnung drohen nach dem Infektionsschutzgesetz Bußgelder. Dazu einige Beispiele: Wer sich nicht in die Selbstisolation begibt, kann mit Geldstrafen von 500 bis 10 000 Euro belegt werden. Wer sich nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet nicht beim Gesundheitsamt meldet, dem drohen 150 bis 2000 Euro Bußgeld.

An die Regelungen halten

Da das sich das Coronavirus aber nicht durch Ländergrenzen aufhalten lässt, sind alle Bürger aufgefordert, sich an die Einreise-Regelungen zu halten. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional