Oftersheim

Friedrich-Ebert-Grundschule Ein ganzer Tag steht unter dem Motto „Jugend trainiert“ / Alle Klassenstufen machen mit und kreieren ihr eigenes Programm

Sie setzen klares Zeichen für Bewegung

Archivartikel

Oftersheim.Dass die Bewegung in Zeiten von Corona zu kurz kommt, ist den meisten Menschen bewusst. Doch häufig siegt der innere Schweinehund und es bleibt beim schlechten Gewissen. Anders bei den Schülern der Friedrich-Ebert-Grundschule, heißt es in einer Pressemitteilung. Im und vor dem Gebäude sowie in der Sporthalle und im Oftersheimer Wald war mal wieder vieles in Bewegung. Die 292 Schüler nahmen mit ihren Lehrerinnen nämlich an einem Aktionstag teil, bei dem es um gemeinsame Bewegung mit Engagement und Motivation ging.

Zu diesem bundesweiten Aktionstag hat die Deutsche Schulsportstiftung zusammen mit den Kultusministerien der Länder und den am Wettbewerb beteiligten Sportverbänden aufgerufen. Über 1200 Schulen sind diesem Aufruf gefolgt.

Die Corona-Pandemie hatte den Sportbetrieb an Deutschlands Schulen und damit auch den Schulsportwettbewerb seit Mitte März fast vollständig zum Erliegen gebracht. Zu Beginn des neuen Schuljahres sollte nun ein Zeichen für die Notwendigkeit von Bewegung, Sport und Spiel im schulischen Alltag gesetzt und ein Bekenntnis zum Schulsport abgegeben werden.

Im Park und im Wald

Zu diesem Zweck bereitete jede teilnehmende Schule kreativ und individuell ein Bewegungsangebot vor, das die lokalen und von den Schulen selbst verordneten Abstands- und Hygieneregeln berücksichtigt. Ausgestattet wurden alle Schulen mit „Jugend trainiert“-Paketen, die unter anderem Startnummern, Urkunden, Aufkleber und ein Banner enthielten, damit die Schulen – räumlich voneinander getrennt, aber in der Idee vereint – ein sichtbares gemeinsames Signal aussenden konnten.

Die vier Jahrgangsstufen der Friedrich-Ebert-Grundschule hatten sich für diesen Tag ein sehr vielseitiges und buntes Bewegungsprogramm ausgedacht. Auf dem Schulhof, im Park, in der Sporthalle und sogar im Wald wurde gerannt, balanciert, gehüpft, geklettert, gewandert und vieles mehr. Da die Klassen an verschiedenen Orten und zum Teil zu unterschiedlichen Zeiten aktiv waren, durchmischten sich die verschiedenen Jahrgänge nicht und die Hygieneregeln konnten gut eingehalten werden. Die Erstklässler traten in Staffelläufen gegeneinander an und nutzten die Gelegenheit, mit Bewegungs- und Kennenlernspielen die frische Klassengemeinschaft zu stärken.

Die zweiten und dritten Klassen stellten ihre Koordination, Athletik und Geschicklichkeit beim Eierlauf, Laufen auf Dosenstelzen und Sackhüpfen unter Beweis. Ebenso absolvierten sie verschiedene Wettbewerbe mit Bällen. Die Schüler der vierten Klassenstufe verbrachten sogar bei herrlichem Herbstwetter einen Wandertag im Oftersheimer Wald.

Auf Baumstämmen balanciert

Neben dem Laufen wurde auf Baumstämmen balanciert, geklettert, Zielwurf mit Zapfen ausprobiert und sich einfach viel, viel bewegt. Das gemeinsame Erleben der Natur und der Austausch untereinander kamen hierbei nicht zu kurz. Die vielseitige Bewegung und die gemeinsame Freude am Sport standen an diesem Tag im Vordergrund. Am Ende erhielt jedes Kind für die erfolgreiche Teilnahme am Aktionstag natürlich eine Urkunde. Alle sind sich wohl einig: Der Schulsport darf nicht mehr fehlen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional