Oftersheim

Jugendgemeinderat Mitglieder können kommunale Politik aktiv mitgestalten und die Interessen ihrer Generation vertreten / Wahl vom 12. bis 16. März

Sie suchen noch sieben Kandidaten

Oftersheim.Die zehn Mitglieder des Jugendgemeinderats (JGR) beschäftigt im Moment ein großes Thema: die Kandidatensuche für die Wahl ihrer Nachfolger. „Denn etwa die Hälfte von uns wird für die nächste Wahlperiode nicht mehr antreten“, erklärt Julia Schleich, interne Sprecherin des JGR, im Gespräch mit unserer Zeitung. Das liegt an ganz unterschiedlichen Gründen, ein Umzug zum Studienort beispielsweise oder Zeitmangel, bedingt durch den Berufseinstieg.

Steffen Eisemann, Jugendreferent im Rathaus und „die Brücke zwischen Jugendgemeinderat und der Verwaltung“, wie er seine Funktion selbst beschreibt, erklärt: „Das bedeutet, wir brauchen Minimum sieben neue Kandidaten.“ Denn die Wahlordnung schreibt vor, dass mindestens zwölf Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 23 Jahren, wohnhaft in Oftersheim, antreten müssen. „Damit die Demokratie gewahrt bleibt und nicht alle einfach so in das Gremium einziehen“, beschreibt Eisemann den Hintergrund der Wahlordnung.

Deshalb besuchten die Mitglieder des JGR gemeinsam mit dem Jugendreferenten in den vergangenen zwei Wochen die Karl-Friedrich-Schimper-Gemeinschaftsschule sowie das Hebel- und das Privatgymnasium in Schwetzingen. „Dadurch wollten wir die Jugendlichen für kommunalpolitische Themen sensibilisieren und deutlich machen, dass jeder ein Gehör finden kann, unabhängig seines Alters“, sagt Oliver Coen, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit im JGR.

Laufe etwas schief in der Gemeinde und wolle man selbst etwas verändern, sei der JGR die beste Möglichkeit, selbst etwas für die eigene Generation zu erreichen, lautete die zentrale Botschaft bei den Schulbesuchen.

Wunsch nach „Chillplatz“

Ein Langzeitprojekt des JGR interessierte die Schüler besonders: Der Wunsch und die Planung eines zentral gelegenen „Chillplatzes“ für Jugendliche in Oftersheim, auf dem es auch mal etwas lauter werden darf, mit einem überdachten Pavillon gegen Regenwetter und einem Sportbereich. „Eine solche Aufenthaltsmöglichkeit fehlt bei uns noch“, weiß David Anderle vom JGR.

Vor Kurzem erst wurde der Antrag vom Gemeinderat in die Haushaltsplanung aufgenommen (wir berichteten). „Sollten sich aber zu wenige Kandidaten zur Wahl stellen und dadurch kein neuer Jugendgemeinderat zusammenkommen, wird das Projekt wahrscheinlich im Sande verlaufen“, mahnt Coen, unterstützt vom zustimmenden Nicken seiner Amtskollegen und Eisemanns. „Dann wäre die jahrelange Planung und Entwicklung von Konzepten für den ,Chillplatz’ umsonst gewesen“, sagt Schleich, die sich bereits seit 2014 für die Interessen der jungen Oftersheimer im JGR einsetzt.

Zwar hätten viele Schüler daraufhin den formellen Bewerbungsbogen für Kandidaten mitgenommen, „bis jetzt ist aber keiner bei mir eingegangen“, bedauert Eisemann. Dabei drängt die Zeit, denn der Bewerbungsschluss für die Kandidaten ist bereits am Dienstag, 16. Januar.

Wöchentliche Treffen

Die Themen und Projekte, mit denen sich der JGR in seinen wöchentlichen, offenen Treffen und den mindestens viermal im Jahr stattfindenden, verpflichtenden Beschlusssitzungen befasst, sind vielfältig. So regten die Mitglieder in der Vergangenheit nicht nur den „Chillplatz“ an, sondern verschönerten Bushaltestellen mit Malerei, überarbeiteten den Kinderortsplan, planten und veranstalteten Partys, Musik- und Sportevents und besuchten beim Sommerferienprogramm mit den Kindern den Zoo in Karlsruhe.

Außerdem gibt es jedes Jahr ein Teamwochenende, an dem der Kontakt mit anderen JGRs entsteht und spannende Workshops besucht werden können. „Der Jugendgemeinderat bietet wie kein anderes Jugendgremium die Möglichkeit, Oftersheim mitzugestalten und bei Treffen mit dem Gemeinderat Gehör zu finden“, macht Eisemann zum Abschluss noch einmal ausdrücklich klar.

Gewählt wird vom 12. bis 16. März. Eine Wahlberichtigung erhalten alle Oftersheimer Jugendlichen zwischen 14 und 23 Jahren per Post.

Info: Weitere Informationen zum JGR sowie den Bewerbungsbogen für Kandidaten gibt’s unter www.jgr.oftersheim.de und bei Steffen Eisemann unter Telefon 06202/59 71 13.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel