Oftersheim

Gesangverein Germania „Who2Ladies“ heizen das Publikum beim Scheuerfest an / Freie Plätze sind Mangelware

Sommerlaune im Hof

Archivartikel

Oftersheim.Für den Gesangverein Germania 1864, mit seiner über 150-jährigen Geschichte der immerhin älteste Verein von „Ofdasche“, ist es der Höhepunkt des Jahres. Das Scheuerfest auf dem Hof von Familie Siegel in der Hardtlache begeisterte am Freitag die Besucher, die in Massen herbei geströmt waren. Zufriedene Gäste, Vereinsmitglieder, die mit Begeisterung bei der Sache waren und wilde Partystimmung dank der Band „Who2Ladies“ sorgten für eine Feier, die alle Erwartungen übertraf.

Schon am frühen Abend drängten sich rund um den Hof Fahrräder und Autos dicht an dicht. Die Fahrzeuge parkten bis zur B 291 und dass sich unter den lokalen Kennzeichen nicht nur einige Mannheimer, sondern sogar Germersheimer und Pforzheimer befanden, zeigte, dass es sich inzwischen wohl weit über die Grenzen von Oftersheim herumgesprochen hat, dass es sich hier trefflich feiern lässt. Unaufhaltsam kamen immer mehr Leute am Siegelhof bei bester Laune zusammen, so dass die fleißigen Vereinsmitglieder auch noch die letzten Bänke und Tische aus der eisernen Reserve holen mussten.

Verstärkung von Athi

Dabei waren es nicht nur die heiß begehrten „Knöchel mit Kraut“ und kühle Getränke, die die Leute begeisterten. Schon im dritten Jahr gelang es den Lokalmatadoren von „Who2Ladies“ mit einem mitreißenden musikalischen Repertoire zu überzeugen, das sowohl jung als auch alt zum Tanzen animierte. Die fünf Jungs um Leadsänger Kevin hatten dieses Mal sogar Verstärkung durch Sänger Athi aus Oftersheim, da die Teilnahme vom frisch gebackenen Papa Kevin nicht sicher war. So standen aber nun beide zusammen mit ihrem Kollegen Martin mal abwechselnd, mal gemeinsam als Frontmänner auf der Bühne und ließen fröhlich „Say Geronimo“ von Sheppard in einen Feier-Rap übergehen, nach einem Pur-Medley stimmungsgeladene Songs wie „Es tut mir leid, Pocahontas“ und „Cordula Grün“ folgen, um nach dem Ausruf „Boygroup-Power“ einige Backstreet-Boys-Klassiker wie „Everybody“ oder „I want it that way“ zum Besten zu geben. Spätestens als Frontmann Kevin selbst mitten auf eine Bierbank zwischen die Gäste sprang, herrschte kein Halten mehr. Die Leute tanzten vor der Bühne, alleine, miteinander und zogen in gemeinsamen Polonaisen gemeinsam mit Bandmitgliedern umher.

Im hinteren Teil des Hofes und in der Scheuer selbst, sozusagen dem Ruheraum, ging es gemütlicher zu und man frönte dem geselligen Miteinander. Altbauer Kurt Siegel (80) saß mit Freude und Verwandten zusammen und erinnerte sich: „Das Fest gibt es schon lange, hier auf dem Hof schon über 30 Jahre. Nur einmal gab es Regen, sonst war das Wetter immer toll. Der Verein hatte mich damals eigentlich nur deshalb gefragt, weil die Grillhütte durch einen Buchungsfehler doppelt belegt war. Zu der Zeit waren solche Feste auf Höfen noch gar nicht üblich. Aber zum Glück hat sich das ja geändert.“

Mit Begeisterung dabei

Germania-Vorstand Armin Wolf und seine Tochter Sarah Eller freuten sich über den großen Zuspruch: „Unsere rund 140 Mitglieder, davon 40 aktive, freuen sich immer auf das Fest und sind mit Begeisterung dabei. Es sind heute bestimmt 600 bis 800 Gäste gekommen. Es ist auch wegen der Band mehr geworden. Früher hatten wir einen Alleinunterhalter. Die Idee zur Band hatte meine Tochter.“

Die frischgebackene Oftersheimer Gemeinderätin Kerstin Schnabel kam gleich mit der ganzen Familie und war ebenfalls begeistert: „Ein tolles Fest, nächstes Jahr kommen wir natürlich wieder.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional