Oftersheim

Verkauf Büchereiflohmarkt vereint Schnäppchenlust mit Literaturfreude / Annette Hörstel und ihr Team schaffen Platz für Neues

Spaß am Lesen macht Arme schwer

Oftersheim.Blatt um Blatt wuchs da die Leidenschaft für ein fernes Land: egal ob Bali, die Küste Alaskas oder doch die Wattinseln der Niederlande. Corinna Wilmes könnte sich für jedes einzelne Urlaubsziel begeistern, verriet sie und ergänzte den Stapel Bücher in ihren Armen um ein weiteres Exemplar.

Neben Reiseführern sind es Fantasy-Romane, für die ihr Herz schneller schlägt. Ihre Schwester Maren lächelte: "Ich mag eher Krimis und Romane." Gleich zwei Repräsentantinnen hatte Familie Wilmes an diesem Vormittag ins Herzen der Gemeinde entsandt, um die Bücherei vor ihrem Schicksal zu erretten, überbordende Bücherregale versorgen zu müssen.

Da kam der jährliche Büchereiflohmarkt genau richtig, denn Annette Hörstel, Leiterin der Institution, sowie ihre Mitarbeiterinnen hatten ganze Arbeit geleistet und das ganze Jahr über fleißig Bücher zur Seite gelegt.

Arbeit eines ganzen Jahres

"Das ist wichtig, aber tatsächlich die Arbeit eines ganzen Jahres", betonte sie. Doch nur so können auch neue Medien wieder eingepflegt werden und die Besucher der Einrichtung mit neuem Wissen versorgen. Regelmäßig durchforsten daher Hörstel und Kollegen den Computer, legen bei Neuerscheinungen die alten Exemplare ab oder sortieren beschädigte Bücher aus.

"Durch den Verkauf schaffen wir so auch Platz für Neues", erzählte sie, denn immerhin kommen pro Jahr rund 2000 neue Medien hinzu. Vor vielen Jahren schon hatten sie daher die Idee eines Büchereiflohmarktes.

"Zuvor haben wir unter dem Jahr Bücher verkauft, aber irgendwann waren das so viele Exemplare, dass wir uns für diese Variante entschieden haben", so Hörstel. Und das hat sich herumgesprochen: Bereits nach einer knappen Stunde hatten sie und ihre Mitarbeiterin Angela Hager schon 75 Lesebegeisterten die Bücherstapel ihres Interesses mit nach Hause gegeben.

Auch Gisela Schultz gehörte zu jenen, denen die Arme schwer wurden angesichts der schieren Last von Krimi, Sach- und Kinderbuch. Besonders auf Letztere hatte sie es abgesehen, gestand sie. "Für die Enkel", so Schultz, "aber auch für meine Arbeit in einer Kindertagesstätte." Sie hatte Glück: Einige der Kinderbücher kannte sie selbst noch nicht und trug sie begeistert nach Hause. Und auch Corinna und Maren Wilmes staunten nicht schlecht, dass ihr erster Besuch des Büchereiflohmarktes gleich so großen Erfolg haben sollte.

Beachtlicher Stapel

Der Stapel an Krimis und FantasyRomanen, die ihnen den Sommer versüßen sollen, war beachtlich. Annette Hörstel blickte noch einmal in Richtung der Kisten mit den Sachbüchern. "Die müssen ihre Liebhaber finden", wusste sie, "es muss der Richtige kommen, der sich genau dafür interessiert."

Am Tisch mit den Kinderbüchern war das keine Bedingung: Hier verliebte man sich gleich spontan - egal ob Pferdebuch oder Prinzessinnenromanze.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel