Oftersheim

Vertragsunterzeichnung Schwetzinger Energieversorger und Hardtgemeinde bleiben Partner

Stadtwerke liefern Fernwärme

Archivartikel

Oftersheim.Gerade eine Woche ist er her, seit der Gemeinderat dem Fernwärme-Gestattungsvertrag zugestimmt hat, da gleiten die Stifte auch schon über das Papier des der Vereinbarung.

Mit den Unterschriften von Bürgermeister Jens Geiß und den Geschäftsführern Martina Braun und Dieter Scholl ist damit offiziell besiegelt, dass die Stadtwerke Schwetzingen die angeschlossenen Haushalte in der Hardtgemeinde weiterhin mit Fernwärme beliefern, genau gesagt für die nächsten 20 Jahre, heißt es in einer Mitteilung der Stadtwerke.

„Die Stadtwerke stellen bereits seit 2006 die zuverlässige Versorgung mit Fernwärme sicher“, sagte Geiß. „Das gilt insbesondere für unser Baugebiet Nord-West sowie für Teile des Hardtwaldrings. Für den letztgenannten Bereich sind wir bereits im Gespräch, hier wollen wir möglichst zeitnah weitere Hausanschlüsse anbieten“, lenkte der Bürgermeister den Blick auf die Auswirkungen der aktuellen Energieeinsparverordnung.

Neuer Stand der Technik

Denn die legt fest, dass Gas- und Ölheizungen, die vor dem 1. Januar 1985 eingebaut und folglich älter als 30 Jahre sind, ausgetauscht und auf den neuen Stand der Technik gebracht werden müssen, was in den meisten Fällen mit erheblichen Investitionen verbunden ist.

„Das Erneuerbare-Wärmegesetz Baden-Württemberg fordert sogar noch weitere Maßnahmen. Bis zu 15 Prozent des Wärmeenergiebedarfes müssen demnach durch erneuerbare Energien abgedeckt werden. Fernwärme erfüllt sämtliche Kriterien der Bundes- und Landesgesetzgebung auf einmal“, informierte Dieter Scholl.

Derzeit beträgt die Gesamtlänge der Fernwärme-Trasse rund 36 Kilometer, aktuell werden 1360 Haushalte in Schwetzingen und Oftersheim jährlich mit über 50 Millionen Kilowattstunden Wärme versorgt, die aus dem Großkraftwerk Mannheim kommt.

Der größte Teil der Fernwärme ist ein Nebenprodukt. Bei der sogenannten Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) wird parallel zur Stromerzeugung Heizwärme abgezweigt und durch ein eigenes Fernwärmenetz zu den Kunden geleitet. Unter anderem versorgen die Stadtwerke das Freizeitbad Bellamar, die GRN-Klinik, das Hebel-Gymnasium sowie das komplette Oftersheimer Neubaugebiet Nord-West. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional