Oftersheim

Apotheken Gesetzliche Krankenkassen senken Zuzahlungen / Umfrage vor Ort

Wie teuer werden Arzneimittel?

Archivartikel

Oftersheim.Kassenpatienten, die ab heutigem Dienst in der Apotheke ein Rezept für ein bisher zuzahlungsbefreites Medikament einlösen wollen, erleben unter Umständen eine böse Überraschung. Seit 1. April gelten nämlich niedrigere Festbeträge. Das ist der Preisanteil, den gesetzliche Krankenkassen für manche Arzneien übernehmen. Damit gehen nun also in einigen Fällen (höhere) Zuzahlungen für die Patienten einher. Das teilt der Deutsche Apothekerverband (DAV) in einer Presseerklärung mit. Unsere Zeitung hat daher bei Oftersheimer Apotheken nachgefragt, was Kunden erwartet.

Dr. Tobias Ober von der Mozart-Apotheke wartet erst einmal ab: „Ich kann es bisher noch nicht abschätzen. Aber weil die Pharmahersteller alle 14 Tage ihre Preise anpassen, ist es möglich, dass Mitte April auch die Kosten für einige Medikamente sinken. Das war in der Vergangenheit häufig der Fall“, macht der Apotheker Hoffnung, dass der Unterschied am Ende vielleicht gar nicht so gravierend sei. Sonja Merdes von der Kurpfalz-Apotheke sieht es ähnlich: „Es gab in den vergangenen Jahren immer wieder Absenkungen der Festbeträge. Zuzahlungsbefreiungen wie beispielsweise für Schmerzmittel, Antibiotika oder blutverdünnende Präparate sind ohnehin sehr selten geworden.“ Auch sie glaubt nicht, dass der Patient die Veränderung – im Gegensatz zum Jahr 2014 – groß spürt. „Damals war die Senkung der Festbeträge rabiater.“ az

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel