Oftersheim

Ferienprogramm Obst- und Gartenbauverein zeigt Pflanzen und startet einen Wettbewerb

Wie weit fliegen die Ballons?

Archivartikel

Oftersheim.Unter dem Motto „ Ein Tag im Garten“ begrüßte Tillmann Hettinger, Vorsitzender des Gartenbauvereins, 20 Ferienkinder zwischen sechs und zwölf Jahren. In der Anlage im Oberen Wald beeinträchtigte das kühle und regnerische Wetter weder die zahlreichen Helfer noch die Ferienkinder wirklich.

Christine und Anabel Kuzniak sowie Renate Hettinger kümmerten sich in der „Kreativwerkstatt“ an drei Stationen um die jungen Kleingärtner. Dort wurden Mobiles aus verschiedenen ausgestanzten Holzteilen, Perlen und Papierschnüren gebastelt, kleine Blumentöpfe mit Acrylfarben bemalt sowie aus Draht und Perlen Aufhänger für Meisenknödel hergestellt.

Erdmandeln und Blutsauerampfer

Im Garten von Ingrid und Monica Ebert staunten die Kinder nicht nur über die vielen Sträucher, Blumen, Gemüse, sie konnten auch viele auf einem Tisch liegende Pflanzen bestimmen. Der Geruch und das Schmecken sowie das Anfühlen waren neu. Man lernte Erdmandeln, Sauerampfer, Blutsauerampfer, Szechuanpfeffer, Boretsch, Rosmarin, Salbei, Mais und vieles mehr kennen und durfte diese Pflanzen mit nach Hause nehmen.

Auch drei Teiche zogen die Ferienkinder in ihren Bann, allerdings konnten sie den Frosch nicht entdecken. Für viele Kinder ist es eine neue Erfahrung zu sehen, wie man pflanzt und dies dann alles gedeiht. Obst und Gemüse wächst halt nicht im Supermarkt, sondern in der Erde.

Ohne Insekten wäre dies aber auch nicht möglich, erfuhren die kleinen Teilnehmer. Sie lernten das Insektenhotel für viele verschiedene Tiere kennen. Nach so vielen Eindrücken bei Mutter Natur sorgte das Küchenteam um Marina Braun, Wolfgang Schifferdecker, Karl-Heinz Georg, Peter Hipp und Andreas Schieß für die Verpflegung der kleinen Teilnehmer mit Würstchen und Pommes frites.

Wind treibt sie in den Odenwald

Gestärkt ging es dann an das Postkartenschreiben für den Luftballonwettbewerb. Wolfgang Schifferdecker und Karl-Heinz Georg hatten für die Kinder derweil schon die bunten Luftballons mit Ballongas gefüllt und an Schnüren befestigt. Aufgeregt wurden die Karten dann befestigt. Zum gemeinsamen Ballonstart ging es zum Ende des Obstbaumlehrpfades. Es war ein wunderschönes Bild, wie die vielen bunten Ballone aufstiegen und Richtung Odenwald davonflogen.

Man darf auf den weitesten Ballon gespannt sein. Vor dem Abschied gab es noch für jedes Ferienkind ein Eis. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional