Plankstadt

Kooperation Postkarten sollen Autofahrer sensibilisieren

Aktion gegen Falschparker

Plankstadt.Die Senioreninitiative (SIP) und der Gesundheitssportverein (GSV) werden aktiv gegen Falschparker. Auftakt ist am Montag, 18. März, 11 Uhr, im Integrationsbüro in der Luisenstraße 6. „Immer wieder kommt es auf unseren Straßen aufgrund zugeparkter Gehwege zu gefährlichen Situationen für Fußgänger und im Besonderen für die schwächsten Verkehrsteilnehmer: Kinder und Gehandicapte“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Kinder hätten beispielsweise erschwerte Sicht beim Überqueren der Fahrbahn wegen zugeparkter Kreuzungen; Senioren mit Rollatoren, Personen mit Kinderwagen oder Kleinkinder auf Rädern müssten aufgrund zugeparkter Gehwege auf die Straße ausweichen.

Die SIP und der GSV haben nun eine Idee der Senioreninitiative Ketsch übernommen. Mit Postkarten gehen die SIP und der GSV am Montag, 18. März, um 11 Uhr an den Start. Laut Gesetz ist Gehweg-Parken generell nicht erlaubt. Eigentlich soll die Gehwegbreite 1,20 Meter betragen und erst, wenn der Gehweg breiter ist, kann Gehweg-Parken erlaubt werden. Wer zu Fuß geht, muss nach Gesetz die Gehwege benutzen.

Nicht im Müll enden

Bürger können die Postkarten bei Bedarf einsetzen, um auf eigene Gefahrensituationen hinzuweisen, in die diese durch Fehlverhalten von Autofahrern geraten sind. Wer einen Hinweis an seinem Fahrzeug vorfindet, kann diesen im besten Fall beherzigen und aufbewahren, um ihn später selbst anwenden zu können. So sollen die Karten nicht als Müll auf der Straße enden, sondern Wiederverwendung finden. Ansprechpartnerin der Gemeinde ist Martina Mehrer, Telefon 06202/20 06 31, E-Mail: martina.mehrer@plankstadt.de. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional