Plankstadt

Leserfotos Erika Gary und Walter Stumpf aus Plankstadt haben beim Blick in den Himmel ihre Kameras gezückt / Sonnenuntergang lässt Wolken orange glühen

Als würde der Baum in Flammen stehen . . .

Archivartikel

Plankstadt.Dass man für schöne Naturerlebnisse oft gar nicht unbedingt das Haus verlassen muss, ist in diesen Zeiten ja praktisch. Dafür genügt der Blick aus dem Fenster in den Himmel, der sich nicht immer nur trübe grau präsentiert, sondern doch ab und an Lichtblicke erkennen lässt. Darüber haben sich auch unsere beiden Leser Erika Gary und Walter Stumpf aus Plankstadt gefreut und gleich ihre Kamera gezückt, um das Spektakel bildlich festzuhalten. „Der Baum brennt, könnte man meinen“, schreibt Erika Gary dazu. Und ja, fast sieht es so aus, als würden die kahlen Äste in Flammen stehen – glücklicherweise ist es jedoch nur das orangerote Glühen des Sonnenuntergangs.

Walter Stumpf wünscht mit dem Bild noch ein gutes neues Jahr – wenn es weiterhin so schöne Anblicke in petto hält, dann kann es ja nur gut werden, möchte man meinen. Wer auch einen Sonnenuntergang sehen möchte, sollte derzeit gegen 16.40 Uhr in den Himmel schauen. Übrigens war bereits am 21. Dezember die sogenannte Wintersonnenwende, also die längste Nacht. Seitdem werden die Tage wieder länger – auch wenn sich das momentan noch gar nicht so unbedingt bemerkbar macht.

Noch ein kleiner Exkurs: In der Fotografie wird die Zeitspanne kurz nach dem Sonnenaufgang oder kurz vor dem Sonnenuntergang als Goldene Stunde bezeichnet. Das Sonnenlicht ist dabei rötlicher und weicher, als wenn die Sonne höher steht. Die sogenannte Blaue Stunde hingegen ist ein physikalisches Phänomen in der Abenddämmerung. In dieser knappen Stunde nach Sonnenuntergang und vor Eintritt der Dunkelheit ist der Himmel schon tiefblau gefärbt, die Umgebung aber noch vom Restlicht erhellt. grö

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional