Plankstadt

Vogelpark Unbrauchbares Futter muss der Verein entsorgen

Bitte keinen Abfall ablegen

Plankstadt.„Im Vogelpark herrscht unter den Verantwortlichen großes Unverständnis, was sich in letzter Zeit sehr zum Unwillen immer wiederholt“, so beginnt eine Pressemitteilung des Kanarien-, Exoten- und Vogelschutzvereins. Grund für den Unmut ist die Abgabe von Nahrung, die für die Vögel nicht geeignet ist. „Der Vogelpark ist nicht dafür geschaffen, Müll zu entsorgen“, finden die Verantwortlichen deutliche Worte.

Natürlich freut sich der Verein über jede Unterstützung und ist auch gerne gewillt, Lebensmittel abzunehmen, welche man an die Tiere verfüttern kann, so die Mitteilung. Brot oder Brötchen, Salat oder Äpfel werden immer gerne angenommen, sofern sich die Lebensmittel in einem guten Zustand befinden. „Für abgekochtes oder rohes Fleisch, verschimmeltes Brot, Gemüseabfall, faules Obst, gefrorene Hähnchen oder Karotten hat der Verein keine Verwendung, da im Park keine Tiere untergebracht sind, welche solche Nahrung aufnehmen“, erklären die Verantwortlichen.

Rechtliche Schritte

Obwohl der Verein schon des öfteren darauf hingewiesen habe, dass man seinen Abfall bitte in der eigenen Mülltonne entsorgen soll, würden fast täglich die Abfälle im Vogelpark abgelegt, ärgern sich die Zuständigen. Der Verein muss sich dann um diese Abfälle kümmern und sie entsorgen, was einen nicht zu unterschätzenden finanziellen Aufwand bedeutet.

„Damit sich die Lage nicht noch mehr verschlechtert, möchte der Verein darum bitten, dies zu unterlassen oder man sieht sich gezwungen bei einer nachzuweisenden Ablage andere Schritte zu unternehmen“, so die Pressemitteilung. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional