Plankstadt

Gemeinderat Erster Teil der Schlosserarbeiten für knapp 40 000 Euro vergeben / Projekt laut Verwaltung noch im Kostenrahmen

Bodenplatte soll im August fertig werden

Archivartikel

Plankstadt.Schlag auf Schlag geht es mit den Auftragsvergaben für den Neubau des Rathausanbaus. In der Gemeinderatssitzung in der Mehrzweckhalle wurde der erste Teil der Schlosserarbeiten ausgeschrieben.

Diese Arbeiten umfassen die Schlosserarbeiten für sämtliche Dachaufbauten und den gesamten Stahlbau im Gebäude des alten denkmalgeschützten und des neuen Rathauses. Die Kostenberechnung des Architekten liegt bei 36 100 Euro, das günstigste Angebot schließt mit rund 39 800 Euro ab.

Fraktionen stimmen zu

Es liegt also leicht über der Berechnung. Dennoch sei der Kostenrahmen des Gesamtprojekts noch eingehalten, schreibt die Verwaltung in der Vorlage zu diesem Tagesordnungspunkt. Die Fraktionen stimmten der Auftragsvergabe zu.

Momentan wird gerade an der Bodenplatte des neuen Anbaus gearbeitet, nachdem der alte Anbau komplett abgerissen worden ist. Dafür wurden ein Kran aufgestellt und die Wilhelmstraße zum Teil gesperrt. Noch drei Wochen werden die Arbeiten ein wenig auf Sparflamme laufen, erklärte Bürgermeister Nils Drescher. Der Grund ist, dass einige Bauarbeiter auf Heimaturlaub sind, weil sie ihre Familien durch die Corona-Pandemie monatelang nicht gesehen haben. „Da muss man auch Menschlichkeit walten lassen“, so Drescher. Die Bodenplatte soll aber im August fertiggestellt werden. „Dann geht es mit neuer Kraft an die Errichtung des Rohbaus“, meint der Bürgermeister. grö

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional