Plankstadt

„Boom“ und „klick“

Archivartikel

Hallo Kinder! Lest ihr auch so gerne Comics wie ich? Asterix und Obelix, Donald Duck oder auch Superman finde ich einfach super. Wusstet ihr, dass es Comics schon sehr lange gibt? Schon vor 3400 Jahren haben Menschen zum Beispiel in eine Grabstätte Bilder gemalt, die eine Geschichte erzählt haben. Also ich habe total Lust, selbst mal einen Comic zu zeichnen. Ganz typisch und in fast jedem Comic zu finden sind Sprechblasen und Denkblasen. Am allerwichtigsten sind aber natürlich die Bilder. Die sind oft möglichst einfach gehalten und dürfen auch komisch oder verrückt sein. Ein anderes wichtiges Merkmal sind die sogenannten Geräuschwörter. Sie bringen das, was man nicht hören kann, zum Ausdruck. Bei einem „boom“ denkt zum Beispiel jeder direkt an eine Explosion und ein „klick“ zeigt, dass etwas angeklickt wurde. Es gibt Comics übrigens nicht nur in Büchern und Heften, sondern manchmal auch in Zeitungen und Zeitschriften. Um das Jahr 1900 wurden sie dort in den USA das erste Mal veröffentlicht. Habt ihr auch eine Idee für einen Comic? Wenn ja, dann probiert doch einfach mal, einen zu zeichnen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional