Plankstadt

Rathaus Ortsbaumeister geht nach 31 Jahren nun endgültig in den Ruhestand / Er unterstützte noch seinen Nachfolger Andreas Ernst

Boxheimer bekommt Ehrenmedaille

Plankstadt.Das Gemeindezentrum, die Seniorenwohnanlage, die Neubaugebiete Keesgrieb und Gässeläcker, die Flüchtlingsunterkunft im Neurott und der Umbau der Humboldtschule zur Ganztagesschule – das sind nur ein paar der Projekte, die in den vergangenen 31 Jahren von Franz Boxheimer federführend betreut wurden. Zum Ende des Monats geht der Ortsbaumeister nun in den Ruhestand, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde.

Bei einer kleinen Verabschiedung mit zahlreichen Weggefährten, wie Alt-Bürgermeister Jürgen Schmitt, dem Leiter der Baurechtsbehörde des Kreises, Ralf Schmitt, einigen Gemeinderäten sowie Architekten und Planern, wurde sehr schnell klar, dass Boxheimer in Plankstadt deutliche Spuren hinterlassen hat.

1987 eingestellt

Mit der Verleihung der Ehrenmedaille des Bürgermeisters bedankte sich Bürgermeister Nils Drescher bei Boxheimer für die geleistete Arbeit. Gleichzeitig blickte er auf die Anfänge von Boxheimer im Rathaus zurück. Zum 1. März 1987 wurde dieser als Ortsbaumeister angestellt. Zuvor hatte er 1984 sein Architekturstudium abgeschlossen und war vom 15. April 1985 bis zu seiner Einstellung bei der Gemeinde Plankstadt beim staatlichen Hochbauamt als technischer Angestellter tätig.

Seit 1987 war Boxheimer nicht nur für zahlreiche Projekte, sondern auch die tagtäglichen kleinen Mängel sowie die Beratung bei Bauanträgen zuständig. „Er war der Vorsitzende des Gutachterausschusses und hat die Bürokratisierung in der Bauverwaltung erfolgreich bewältigt. Gleichzeitig hat er sein kleines Team im Bauamt hervorragend geleitet“, so Drescher weiter.

Sein reguläres Ausscheiden am 1. Februar verlängerte Boxheimer für die Einarbeitung seines Nachfolgers, Andreas Ernst (wir berichteten). Ganz wird die Gemeinde auch in Zukunft nicht auf Boxheimers Expertise verzichten müssen, denn er wird der Gemeinde als Berater für das Gemeinschaftsbauprojekt Schimperschule erhalten bleiben.

Dank für Unterstützung

Zum Abschluss wünschte Drescher dem Ortsbaumeister alles Gute für seinen neuen Lebensabschnitt. Danach ließ es sich Franz Boxheimer nicht nehmen, sich bei allen, die „seinen beruflichen Weg gekreuzt haben“ und natürlich den Kollegen vom Bauamt- und Bauhof für ihre Unterstützung und ihren Rat in den vergangenen 31 Jahren zu bedanken. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional