Plankstadt

Pandemie Erster positiv getesteter Fall in Plankstadt / Gemeindechef appelliert an Bewohner

Bürgermeister kontrolliert mit

Archivartikel

Plankstadt.In Plankstadt gibt es einen ersten bestätigten Fall eines positiv auf Corona getesteten Bürgers (wir berichteten online und im „Digitalen Sonntag“). Dies teilte Bürgermeister Nils Drescher am Samstag auf der Webseite der Gemeinde mit.

Dort heißt es weiter: „Diese Person befindet sich in häuslicher Quarantäne. Es geht daher jetzt und in den kommenden Wochen darum, alle getroffenen Regeln des Landes strikt einzuhalten.“ Drescher kündigt zudem verstärkte Kontrollen der Polizei und Ortspolizeibehörde an. „Auch ich selbst kontrolliere bereits seit zwei Tagen in Plankstadt stetig die strikte Einhaltung der Regeln“, so der Ortschef und appelliert an die Bürger, die Regeln zu befolgen. „Zuwiderhandlungen werden von uns konsequent verfolgt.“

Das öffentliche Leben ist – wie in allen Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises – auch in Plankstadt weitgehend eingestellt. Es gilt, Sozialkontakte zu meiden, zwei Meter Abstand zu anderen Menschen zu halten und am besten im häuslichen Umfeld zu bleiben. Das Verweilen auf öffentlichen Plätzen und Straßen ist für Gruppen von mehr als drei Personen untersagt. Versammlungen, öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Ansammlungen oder sonstige Zusammenkünfte von mehr als fünf Personen sind verboten. Hiervon ausgenommen sind nur Ansammlungen und Zusammenkünfte von Familien beziehungsweise Personen, die aus geschäftlichen oder dienstlichen Gründen unmittelbar zusammenarbeiten müssen. Für Beerdigungen und Trauungen gelten besondere Regelungen, die bei den jeweiligen Standesämtern und Pfarreien erfragt werden können.

Die bisher im Vorgriff auf die Landesregelungen geltenden Allgemeinverfügungen der Gemeinde Plankstadt sind aufgehoben. Alle Einrichtungen in Plankstadt, Spiel- und Sportplätze sind geschlossen. Die Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, und Tankstellen bleiben offen, auch der Donnerstagsmarkt auf dem Festplatz kann nach aktuellem Stand stattfinden. Nur verordnete medizinische Fußpflege oder Therapien dürfen durchgeführt werden. Auch der lokale Einzelhandel darf Waren liefern. Die Aktion „Plankstadt hilft“ unterstützt bei der Auslieferung dieser Waren. Menschen über 65 Jahre alt sind und Personen, die zur so genannten Risikogruppe gehören, können sich diesbezüglich einfach an eine der beiden Telefonnummern, 0172/27 65 753 oder 06202/20 06 56, wenden.

Laut Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises, Stand Sonntagnachmittag, 22. März 2020, gibt es im Kreis 380 positiv getestete Coronafälle – 62 mehr als am Vortag. 1280 Menschen befinden sich in Quarantäne. 551 Menschen wurden aus der Quarantäne entlassen, 61 sind genesen. kaba

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional