Plankstadt

Gemeindebücherei Figurentheater inszeniert das Märchen „Rumpelstilzchen“

Der Kobold tanzt ums Feuer

Archivartikel

Plankstadt.Das Stück „Rumpelstilzchen“ kommt ins Gemeindezentrum. Damit versucht die Bücherei am Donnerstag, 8. Oktober, um 15 Uhr einen zarten Neustart in die Kindertheaterzeit. Die „wolfsburger figurentheater compagnie“ inszeniert das beliebte Märchen „Rumpelstilzchen“ nach den Brüdern Grimm für Kinder ab vier Jahren.

„Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß“ – so tanzt der bekannteste Kobold der Grimmschen Märchenwelt um sein Lagerfeuer. Er freut sich auf den Besuch bei der Königin, die ja eigentlich eine Müllerstochter ist, um seine versprochene Belohnung abzuholen. So viel sei verraten: Die Belohnung besteht nicht aus Gold! Um was es dabei geht und warum Gold trotzdem eine große Rolle spielt, erfahren alle am Ende dieses bunten Abenteuers. Die Inszenierung zeigt spielerisch und mit Charme, wie sich das kluge Mädchen emanzipiert, heißt es in der Pressemitteilung der Bücherei.

Für Kinder ab vier Jahren

Das Theaterstück ist geeignet für Kinder ab vier Jahren. Für diese Veranstaltung gelten die bekannten Corona-Regeln. Die Kinder müssen gesund und fieberfrei sein, wenn sie zur Theateraufführung kommen. Eltern oder Begleitpersonen tragen zu Beginn und bei der Abholung eine Mund-Nase-Bedeckung. Zudem werden die Kontaktdaten erfasst. Damit die Abstandsregeln eingehalten werden, gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Karten. Anmeldungen sind ab Dienstag, 29. September, in der Bücherei möglich. Sie können auch telefonisch ab 8 Uhr unter der Telefonnummer 06202/2006-57 oder -58 reserviert werden und kosten für Kinder 2,50 Euro und für Erwachsene 3 Euro. „Bitte beachten Sie unbedingt die vom Theater vorgegebene Altersangabe. Jüngere Kinder, auch Babys, müssen während der Vorstellung außerhalb des Veranstaltungsraumes betreut werden“, schreibt die Bücherei.

Die Erwachsenen müssen sich noch etwas gedulden, bis es auch für sie die nächsten Veranstaltungen in der Bücherei gibt. Ab März 2021 laufen die Ersatztermine für die bisher ausgefallenen Lesungen und Auftritte. Den Anfang macht dabei Raphael Pfaff, der aus dem Krimi „Bretonisches Vermächtnis“ von Jean-Luc Bannalec liest. Dabei geht es um Kommissar Dupin, der als eigenwilliger Ermittler seinen neunten Fall gelöst hat. Zur Lesung gibt es Weine und ein Amuse-Gueule. Sie findet am Donnerstag, 25. März, um 20 Uhr statt. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional