Plankstadt

Geschäftsleben Bäckereien Gehrig, Kias und Leisinger unterstützen „Brot für die Welt“ mit besonderem Backwerk

Es kommen 1025 Euro zusammen

Archivartikel

Plankstadt.Die Zeiten erfordern Kreativität. Das merkte auch die evangelische Kirchengemeinde, die normalerweise jedes Jahr die Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ unterstützt. In den vorherigen Jahren hatte die Bäckerei Leisinger immer kurz vor dem ersten Advent die Konfirmanden des Jahrgangs zum Brotbacken willkommen geheißen. Das selbst gebackene Brot wurde dann am Sonntag des ersten Advents nach dem Gottesdienst verkauft und der Erlös ging an die Hilfsorganisation, die Familien unterstützt, so dass ihre Kinder nicht arbeiten, sondern zur Schule gehen können. Mit viel Kreativität kamen in diesem Jahr insgesamt 1025 Euro zusammen.

Jutta Layer sprach die evangelische Pfarrerin Christiane Banse darauf an, ob man mit der Bäckerei Leisinger nicht eine Aktion machen könnte, um die Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ zu unterstützen. Pfarrerin Banse griff die Idee von Jutta Layer gerne auf und kam erst mit der Bäckerei Leisinger ins Gespräch. Gemeinsam wurde überlegt, was man anstelle der Brotback-Aktion der Konfirmanden machen könne. Silke Sauer-Leisinger schlug vor, besondere Brote zu verkaufen und die Hälfte des Erlöses vom Verkauf dieser Brote an „Brot für die Welt“ zu spenden.

Pfarrerin Banse war begeistert von dieser Idee und fragte die anderen Bäckereien in Plankstadt, ob sie sich an dieser Aktion beteiligen wollen. Die Bäckerei Gehrig war sofort damit einverstanden, eine Spendendose im Geschäft aufzustellen. Alois Kias griff gerne die Idee mit dem Brotverkauf auf und überlegte zusammen mit Silke Sauer-Leisinger, mit was für einem Symbol man die Brote bestäuben könne, um das Besondere zu zeigen. Die beiden Bäcker nahmen sich sogar die Zeit für ein Treffen, um sich darüber auszutauschen – ein schöner Nebeneffekt der Spendenaktion, so Kias und Sauer-Leisinger einhellig.

300 Stück verkauft

Man entschied sich für den Engel. Bis zum Heiligen Abend konnten über 300 der Christkindl-Brote verkauft werden, die mit dem Umriss eines Engels bestäubt waren. Die Kunden aller Bäckereien schätzten das Brot und die Aktion. Insgesamt kamen durch den Verkauf der Brote und die Spenden 1025 Euro für die Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ zusammen. Pfarrerin Banse zeigt sich in der Pressemitteilung der evangelischen Gemeinde sehr glücklich über dieses Ergebnis: „Da wir gerade nur kleine Gottesdienste und über Weihnachten aufgrund der hohen Zahlen sogar gar keine Präsenz-Gottesdienste abhalten konnten, konnten wir in diesem Jahr selbst nicht viele Spenden für ‚Brot für die Welt’ sammeln.“ Sie ist den Bäckereien und ihren Verkaufsteams sehr dankbar, dass sie die Kirche beziehungsweise die Spendenaktion unterstützt haben und freut sich über den Betrag, den sie nun an „Brot für die Welt“ weitergeben darf.

Und sie fügt hinzu: „Schön, dass in diesem Jahr ein Engel auf den Broten war. Das erinnert mich an ein Gedicht von Rudolf Otto Wiemer, in dem sinngemäß steht, dass auch wir Menschen einander zu Engeln werden können.“ zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional