Plankstadt

Gemeindezentrum Beim „Kruuschd- und Krempelmarkt“ kommt ein Erlös von 1760 Euro für die Notgemeinschaft zusammen / „Alles-Retter“ übernehmen die Reste

Golfschläger waren ein unschlagbares Schnäppchen

Archivartikel

Plankstadt.Die Türen des Gemeindezentrums wurden am Freitagabend für den „Kruuschd- und Krempelmarkt“ von Lokaler Agenda und Kulturforum gerade erst geöffnet, da strömten trotz der Hitze auch schon die ersten Leute in den Verkaufsraum. Wer echte Schnäppchen ergattern und gleichzeitig noch für einen guten Zweck spenden wollte, war hier eindeutig an der richtigen Adresse.

Alles war fein säuberlich nach Themen sortiert: Ein Ständer mit verschiedenen Jacken stand gleich am Eingang, daneben allerlei Geschirr, Dekorationsartikel und andere Raritäten, bevor es weiter zu den Taschen ging. Vor allem beim Schmuckstand tummelten sich viele Leute – jeder wollte einmal schauen, ob zwischen Perlenketten, Goldarmreifen und Glitzer-Ohrringen auch für ihn das Passende dabei war. Ein seltsamer, blau-weißer Gegenstand auf einem Holzbrett mit einer Kurbel fiel bei den Küchenutensilien ins Auge. Erst bei näherem Hinsehen entpuppte er sich als alte Kaffeemühle.

Ob ein riesiges, knallbuntes Nilpferd-Kuscheltier oder ein alter Bettwärmer aus Metall, wer auf der Suche nach einer echten Kuriosität war, wurde mit Sicherheit fündig. „Ich habe diese Tasche ergattert“, erklärte Inge Neuer im Gespräch mit unserer Zeitung und zeigte ein hübsches blaues Täschchen mit Glitzer-Rüschen. Die wird sie auf einige Theaterbesuche begleiten und als neue „Theatertasche“ einen Platz in ihrem Schrank finden. „Und das habe ich für meine Sammlung gekauft“, fügte sie hinzu und holte ein silbern glänzendes Ei mit verschiedenen Ornamenten heraus. Gespendet hat sie auch einiges: Ganze sechs Taschen voller „Kruuschd und Krempel“.

Eine Lava-Lampe, ein altes Steuerrad, eine Fahrradluftpumpe – alles konnte man zum Schnäppchenpreis erwerben. Letztere fand in Mischa Acker einen neuen Besitzer. „Ich habe zu Hause zwar noch Luftpumpen, aber diese hier ist von einem guten Hersteller und der Preis ist wirklich unschlagbar“, erklärte er. Vielleicht eigne sie sich auch als Geschenk für einen Freund. An der Kasse kamen Winfried Wolf von der Lokalen Agenda und Bürgermeister Nils Drescher, der tatkräftig mithalf, kaum mit dem Kassieren hinterher.

Für den guten Zweck

„Eigentlich wollten wir ja nichts kaufen, aber diese Mocca-Tasse ist wirklich sehr hübsch“, erklärte Selma Wrhel. Auch ein Olivenöl-Ausgießer und gemusterte Löffel, auf denen eine Vorspeise serviert werden kann, haben sie und Ehemann Helmut sich ausgesucht. „Es ist ja für einen guten Zweck“, fügte sie hinzu und lachte.

Auch am Samstagvormittag hatte der Markt noch einmal geöffnet und es wurde eifrig gestöbert und gekauft. „Ich bin sehr zufrieden“, erklärte Mitorganisatorin Rita Wolf im Gespräch. „Als Erstes waren natürlich die Hummel-Figuren weg. Aber generell haben wir alles kreuz und quer verkauft. Zum Beispiel Golfschläger für 30 Euro, die eigentlich über 600 Euro wert sind – der Käufer hat ein echtes Schnäppchen bekommen.“ Der diesjährige Erlös liege laut Wolf bei 1760 Euro, sei also fast so hoch wie im vergangenen Jahr. Der Betrag kommt der Notgemeinschaft zugute, die in Not geratene Menschen finanziell unterstützt. Auch dankte Wolf der Gemeinde, die die Räume zur Verfügung gestellt hat. Was nicht verkauft wurde, landete natürlich nicht im Müll.

Erfolgreiche Aktion

Die „Alles-Retter“ haben alles abgeholt, bevor sich die Türen des Gemeindezentrums nach einer erfolgreichen Aktion wieder schlossen. Ob es nächstes Jahr erneut einen „Kruuschd- und Krempelmarkt“ geben wird, sei laut Rita Wolf noch nicht ganz klar. caz

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional