Plankstadt

Volkstrauertag Pfarrerin und Bürgermeister legen Kranz nieder

Im Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt

Plankstadt.„Den Gefallenen und Vermissten des Zweiten Weltkrieges 1939 – 1945 zum Gedenken“ steht auf dem neu arrangierten Gedenkstein, der sich zum Ensemble mit den Denkmalen für die Opfer des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71 und denen des Ersten Weltkrieges zusammenfügt.

„Im Jahr, in dem sich zum 75. Mal das Ende des Zweiten Weltkriegs jährt, wurde mit der Umsiedelung des Denkmals ein Ort geschaffen, an dem würdig der Opfer aller Kriege gedacht werden kann“, sagte Bürgermeister Nils Drescher, der mit der evangelischen Pfarrerin Christiane Banse am Volkstrauertag am Denkmal einen Kranz niederlegte und im Gebet verharrte. In diesem Jahr fiel Corona-bedingt die Gedenkveranstaltung in der Friedhofskapelle aus.

„Für mich liegt der Sinn des Volkstrauertags darin, uns daran zu erinnern, was Krieg und Gewalt den Menschen antun“, meinte Christiane Banse. Das Erinnern solle dazu führen, sich gegen Krieg und Gewalt zu stellen, daran zu arbeiten, die Demokratie zu erhalten und Diskussionen auf Augenhöhe mit allen Menschen zu führen. „Lasst uns Friedensstifter werden“, appellierte Banse. Nils Drescher fügte an: „Es ist auch heute wichtig zu mahnen, dass nie mehr solche Gewalttaten erlitten werden müssen und man in Frieden leben kann, wie das der heute lebenden Generation schon seit 75 Jahren vergönnt ist.“ zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional