Plankstadt

IG Vereine Geld zur Unterstützung nur bei wirklichem Bedarf

Mieten in der Krise erlassen

Plankstadt.Die Vereine sind von den Corona-Maßnahmen betroffen, auch indem örtliche Feste und damit eigentlich fest eingeplante Einnahmen ausfallen. In einem Schreiben informiert die IG (Interessengemeinschaft) Vereine, was getan werden kann.

Die IG Vereine fordert ihre Mitgliedsvereine etwa auf, durch Ausfall von Veranstaltungen entstandene Fehlbeträge als Antrag zu formulieren und bei der IG einzureichen. Sie regt weiterhin an, dass Vereinen, die Räumlichkeiten (Mehrzweckhalle, Turnhallen, Kirchengemeindesäle, Vereinshäuser) für Training oder Proben nutzen, die Mieten für die Zeit des Versammlungsverbotes erlassen werden. Für die Vereine, welche Räume bei der Gemeinde angemietet haben, wird die IG mit dieser in Kontakt treten. Die Vereine, die Räumlichkeiten bei Kirchen oder anderen Vereinen angemietet haben, müssen selbst aktiv werden, da die IG nicht weiß, wer davon betroffen ist.

Nicht im Gießkannenprinzip

„Von unseren 39 Vereinen sind sicherlich auch einige dabei, die aufgrund der Corona-Krise keine Ausfälle beziehungsweise erhöhte Ausgaben haben, deshalb meinen wir, wenn der Gemeinderat zusätzliches Geld für Vereine genehmigt, dieses nicht im Gießkannenprinzip auszuschütten, sondern nur bei wirklichem zu prüfendem Bedarf“, heißt es in dem Schreiben.

Als weiteren Tipp schreibt die IG: „Sprechen Sie auch Ihren Dachverband an und fragen Sie nach eventuellen Zuschüssen beziehungsweise Unterstützung. Vielleicht ist ein Aussetzen der Beiträge oder Ähnliches möglich. Ihre IG versucht, Sie im Rahmen unseren Möglichkeiten zu unterstützen.“ zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional