Plankstadt

Nachruf Alt-Gemeinderat verstarb im Alter von 75 Jahren / Historisches Interesse hat er bei „Doomools un’ jezzard“ eingebracht

Mit Ulf-Udo Hohl verliert die Gemeinde einen engagierten Querdenker

Archivartikel

Plankstadt.Mit Ulf-Udo Hohl verliert Plankstadt eine markante Persönlichkeit, deren Engagement in der Kommunalpolitik über Jahrzehnte beispielhaft war. Geboren am 29. Dezember 1943 in Heidelberg, ist er am 17. September 2019 in den Abendstunden in Plankstadt verstorben. Mit seiner Verpflichtung im Dezember 1989 begann er seine lange Tätigkeit als Gemeinderat für die Grüne Liste Plankstadt. Er entwickelte sich im Laufe seiner Tätigkeit zu einem wahren Charakterkopf, der jedem politisch Interessierten in der Gemeinde wohlbekannt war. Stets gut vorbereitet, vertrat er im Ratsgremium auch querdenkerische Ansichten, die oft auch neue und nachdenkenswerte Perspektiven in die Diskussionen einbrachten. Er prägte die für unsere Demokratie so wichtige Rolle der Opposition im Rat. Er war keiner, der einem verbalen Rededuell aus dem Wege ging; nie war er jedoch nachtragend und sah sich immer dem Wohl seiner Heimatgemeinde verpflichtet.

Konsequenter Kämpfer

Immer zeigte er sich sachkundig, pflichtbewusst und gradlinig. Unbequeme Wahrheiten sprach er offen aus. Immer war Hohl ein konsequenter Kämpfer für seine Ideen. Ob dieser Gradlinigkeit und Ehrlichkeit wurde er auch von Andersdenkenden immer geschätzt. Unvergessen ist sein Einsatz für den Erhalt historischer Gebäude in Plankstadt – hier hatten es ihm ganz besonders der Wasserturm und das Adler-Gebäude angetan.

Dass sein historisches Interesse groß war, bewies er auch durch seine Mitarbeit bei „Doomools un’ jezzard“, dem seine fundierte Meinung sicher fehlen wird, gerade auch dann, wenn er sich zu aktuellen lokalpolitischen Themen äußerte. Bürgermeister Nils Drescher bescheinigte ihm, ein „Plänkschter Original“ und versiert in der Geschichte seiner Heimat zu sein. In insgesamt fünf Wahlperioden und weit über 300 Gemeinderatssitzungen hat er sich für die Bürger eingesetzt. Bürgermeister Nils Drescher konnte ihn dieses Jahr für 30 Jahre Tätigkeit im Gemeinderat mit den Urkunden, Ehrennadeln und der Stele des Gemeindetages von Baden-Württemberg und der Gemeinde auszeichnen. Bürgermeister und Gemeinderatsfraktionen bescheinigten ihm bei der Ehrung, innerhalb des Gremiums eine Bereicherung zu sein und seine und der Bürger Sache stets konsequent zu vertreten. Für ihn sei es auch selbstverständlich gewesen, bei Veranstaltungen der Gemeinde immer präsent zu sein. In seiner Replik auf die Laudatio prägte Hohl selbst den Satz, dass er sich manchmal vielleicht verrannt, aber nie verlaufen habe – eine Selbsteinschätzung, die ihn trefflich charakterisierte.

Gallionsfigur der ALP

Nach dem Bruch mit der GLP wurde er im Mai 2014 als Gallionsfigur der von ihm gegründeten ALP (Alternative Liste Plankstadt) in den Gemeinderat gewählt. Bei der Kommunalwahl 2019 kandidierte er – gesundheitlich bereits angeschlagen – nochmals für die ALP, konnte aber kein Mandat mehr erringen. Plankstadt und die politische Gemeinde werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. uk/Bild: Gemeindearchiv

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional