Plankstadt

Gesundheitssportverein Zahlreiche Besucher strömen zum Sommerfest / Hohe Nachfrage nach Sportangeboten / Engagement wird mehrfach gelobt

Scrabbleturnierunter Bäumen

Archivartikel

Plankstadt.Die Fußballweltmeisterschaft stand auch bei der Planung des Sommerfestes des Gesundheitssportvereins (GSV) vor ein paar Monaten ganz oben auf der Agenda und so wurden alle Spiele berücksichtigt, als es darum ging, einen Zeitplan für die Veranstaltung festzulegen. „Normalerweise fangen wir erst gegen 14.30 Uhr an, aber wir wussten, dass Fußball läuft, was viele sehen wollen“ erklärte Sigrid Schüller, Vorsitzende des GSV. Doch das Spiel am Samstagnachmittag schien weniger zu interessieren und so konnte Schüller zahlreiche Gäste begrüßen.

Unter Bäumen und im Schatten luden Angelika Elsner und Thomas Bartsch von der Senioren-Initiative Plankstadt zum gemeinsamen Scrabblespielen ein. „Gewöhnlich treffen wir uns einmal im Monat im Integrationsbüro der Gemeinde. Heute nutzen wir das Sommerfest, um Werbung zu machen und neue Interessenten zu finden. Die beste Demenzprophylaxe ist eben Bewegung und Geist“, erklärte Elsner. Bartsch, der seit 2001 dem Hobby des beliebten Wortspiels nachgeht und auch in Mannheim und Heidelberg spielt, beklagte: „Zu Anfang waren es sehr viele Spieler, heute sind es gerade einmal noch drei bis vier.“ Das Spiel sei sowohl bei Studenten als auch bei Senioren beliebt, wie sich in den anderen Städten zeige. Die Spieler treffen sich jeden Samstag um 14 Uhr. „Wer interessiert ist, kann immer gerne vorbeikommen“, lädt Bartsch ein.

Neue Reha-Gruppe

Neuigkeiten bekamen die Besucher des Sommerfestes direkt an die Hand. So hat der GSV im Mai eine neue Reha-Sportgruppe erhalten. Im Bereich Orthopädie teilt Trainerin Namie Lorenz diese jetzt aufgrund der extrem hohen Nachfrage auf. Die Teilnehmer, die keine Bodengymnastik ausüben, treffen sich stets samstags von 10 bis 11 Uhr. Diejenigen, die diese mitmachen, sind von 11 bis 12 Uhr an der Reihe.

Alle Sportgruppen sind bei Mitgliedern und Nichtmitgliedern sehr beliebt – das ist deutlich spürbar. Der 69-jährige Helmut Wrhel, der den Rehasport von der Krankenkasse verschrieben bekommen hat, ist Teilnehmer der Herzgruppe und sichtlich begeistert: „Ich freue mich darauf, Sport zu machen, und fühle mich danach viel besser.“ Dazu sei die Ortsnähe von großem Vorteil. „Da ich aus Plankstadt komme, kann ich mit dem Fahrrad fahren. Außerdem sind die Trainer im Vergleich zu anderen Angeboten sehr gut und bieten ein abwechslungsreiches Programm an, so dass sich Langeweile breitmacht“, erzählte Wrhel.

Lange Warteliste

Die große Resonanz der Teilnehmer schlägt sich auch in den Zahlen nieder. Schüller hat für diese Sportgruppe eine lange Warteliste erstellt, obwohl sie auch stets auf die anderen Angebote der umliegenden Ortschaften verweist. Bürgermeister Nils Drescher, der ebenfalls das Sommerfest besuchte, war stolz auf das Engagement seiner Gemeinde. „Wir bieten sehr viel für Senioren an. Darunter zum Beispiel Kaffeetreffs und Seniorenkinos. Ich finde, das ist ein toller Verein mit qualifizierten Trainern, der auch übergreifend etwas für seine Mitglieder bereithält“, erklärte das Gemeindeoberhaupt. Das bestätigt auch Karl Rihm aus Brühl, der Teilnehmer der Schlaganfall- und Parkinsongruppe ist. „Auch nachdem die Krankenkasse nicht mehr gezahlt hat, bin ich dabei geblieben. Die Gemeinschaft ist super und die Veranstaltungen neben dem Sport sind gut für Körper und Seele. Zusammen fällt es eben leichter, gesund zu werden“, sagte der 73-Jährige. Zufrieden genossen die Besucher den weiteren Nachmittag – ein rundum gelungenes Fest fand damit einen gemütlichen Ausklang.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional