Plankstadt

SPD Ortsverein wählt Delegierte für Aufstellung der Kreistagskandidaten

Sorge um sozialen Wohnungsbau

Archivartikel

Plankstadt.Der SPD-Ortsverein wählte bei seiner Mitgliederversammlung fünf Delegierte für die Nominierungskommission zur Aufstellung der Kreistagskandidaten, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD. Vorsitzender Dr. Jürgen Kegler führte aus, dass die Gemeinden Eppelheim, Oftersheim und Plankstadt einen Wahlkreis bilden. Die Vorsitzenden der drei SPD-Ortsvereine hätten vereinbart, dass wie bisher zunächst jeweils ein Kandidat aus Eppelheim, dann aus Oftersheim und letztlich aus Plankstadt nominiert werde.

In geheimer Wahl wurden einstimmig Irmgard Appel, Moni Heuser, Anja Kegler, Jürgen Kegler und Helmut Schneider als Delegierte gewählt.

Nach der Ablehnung eines zweigeschossigen Anbaus am denkmalgeschützten Rathaus-Altbau durch die SPD-Fraktion (wir berichteten) wies Jürgen Kegler darauf hin, dass die Gemeinde noch weitere Großprojekte abzuwickeln habe: Sanierung der Sportanlagen, Neugestaltung des Adler-Areals, Sanierung der Mehrzweckhalle mit Bau einer zusätzlichen Sporthalle, Erschließung der Baugebiete „Antoniusquartier“ und „Kantstraße Nord“ sowie Sanierung der Schwimmhalle. Die SPD fordere deshalb wiederholt die Setzung von Prioritäten mit einem realistischen Finanzierungsplan. Aus der Versammlung wurde die Befürchtung gehegt, dass die gemeindeeigenen Bauplätze in den Neubaugebieten zu Höchstpreisen veräußert werden müssen, um die Investitions- und Sanierungskosten finanzieren zu können. Sozialer Wohnungsbau und der Verkauf von Bauplätzen zu erschwinglichen Preisen käme dann unter die Räder. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional