Plankstadt

Kindergarten St. Martin Keine weiteren Coronafälle gefunden

Tests allesamt negativ

Archivartikel

Plankstadt.Gute Nachrichten gibt es aus dem katholischen Kindergarten St. Martin. Dort war vergangene Woche eine Coronainfektion bei einer Erzieherin festgestellt worden. Daraufhin waren sechs Mitarbeiter und 16 Kinder einer Gruppe in Quarantäne geschickt worden.

Jetzt ist klar: Die Tests der Erzieherinnen, die sich in Quarantäne befinden, waren alle negativ. Auch die bisherigen Rückmeldungen der Tests der Kinder, der geschlossenen Kindergartengruppe waren negativ. Das teilte Pfarrer Uwe Lüttinger am Samstag mit.

„Teilweise müssen die Erzieherinnen zwar noch bis Mittwoch beziehungsweise Donnerstag der kommenden Woche in Quarantäne bleiben, aber trotzdem ist es uns möglich, den Kindergartenbetrieb ab kommenden Montag, 9. November, wieder ganz normal aufzunehmen“, so die Mitteilung aus dem Kindergarten. Die betroffene Erzieherin hat noch leichte Symptome und darf erst wieder ihren Dienst aufnehmen, wenn sie 48 Stunden symptomfrei ist.

Regelmäßige Desinfektion

Im Kindergarten gibt es ein ausführliches Hygienekonzept, das unter anderem verhindern soll, dass sich die einzelnen Gruppen durchmischen. So war es nicht notwendig, dass die anderen Gruppen ebenfalls in Quarantäne mussten.

Das Konzept beinhaltet unter anderem das Maskentragen bei eventuellem Kontakt zu Außenstehenden, etwa in der Hol- und Bringzeit, oder bei Besprechungen sowie die regelmäßige Desinfektion von Händen und Oberflächen. zg/grö

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional