Plankstadt

Verein der Hausfrauen Neun neue Mitglieder mit Rosen begrüßt / Vorsitzende Thea Fritz stellt Jahresprogramm vor / Kulturreise mit Besuch der Elbphilharmonie

Voller Aktivitätendrang bleibt kaum Zeit zum Durchatmen

Archivartikel

Plankstadt.Zur Hauptversammlung des Vereins der Hausfrauen begrüßte Vorsitzende Thea Fritz im Nebenzimmer des „Kleinen Plänkschter“ über 90 Mitglieder. Unter ihnen mit Karin Neidig, Brigitte Wolfgang, Erna Reinhard, Elisabeth Baust, Annedore Großkinsky, Petra Baust und Renate Metzger auch neun Neuzugänge, die mit Rosen und herzlichem Applaus im Verein begrüßt wurden.

Nach einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr stellte Fritz die Planung für 2018 vor. Dabei achtete sie beim Ausarbeiten immer darauf, für jedes Mitglied etwas anbieten zu können. Neben unterhaltsamen Feiern im Kreise der Vereinsfamilie wechseln sich somit Betriebsbesichtigungen, Vorträge zu unterschiedlichsten Themen des täglichen Lebens mit Bildungsreisen und Kulturfahrten ab.

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Mitgliedern im straffen Jahresprogramm nicht. Gerade erst von der Frühjahrsreise nach Holland zurückgekehrt, stehen nun im Mai die beiden großen Muttertagsfeiern an. Am Mittwoch, 9. Mai, in der Mehrzweckhalle und am Freitag, 11. Mai, im Caritas-Altenzentrum, jeweils um 15 Uhr. Im Juni sollen dann zwei Einrichtungen besucht werden: das Friseurmuseum „Schnuteputzer“ in Altlußheim und etwas später die Johannes-Diakonie in Mosbach.

Sommerfest zum 45-Jährigen

Ein Highlight wird das Sommerfest am Mittwoch, 18. Juli, sein, wenn in der Gänsweid das 45-jährige Bestehen des Vereins gefeiert wird. Besonders freue sich Fritz außerdem auf die Kulturreise im August nach Kiel, Lübeck, Boltenhagen und Hamburg. Es sei wie „ein Sechser im Lotto“, so die Vorsitzende, dass die große Gruppe 49 Karten für ein Konzert in der Elbphilharmonie ergattern konnte, das den Höhepunkt der siebentägigen Reise bilden soll.

Auch das Plankstädter Straßenfest im September gehört zum festen Programm der Hausfrauen. Im Oktober folgt dann eine Besichtigung im Verlag und der Druckerei des Mannheimer Morgens, sowie eine Fahrt in die Pfalz zu Möbel Ehrmann in Herxheim. Den Abschluss der Vereinsaktivitäten wird ein Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Erbach im Odenwald sein, nachdem eine Marzipankonditorei in Weilbach besucht wurde.

Am Ende dankte Fritz den zahlreichen Helfern, ohne deren Engagement die vergangenen wie auch geplanten Aktivitäten nicht möglich wären. Die Vereinsvorsitzende schloss die Versammlung philosophisch: „Pessimisten sehen in jeder Aufgabe ein Problem, Optimisten dagegen in jedem Problem eine Aufgabe. Bemühen wir uns, auf der optimistischen Seite zu bleiben und den harmonischen Zusammenhalt im Verein zu pflegen, denn die Weisheit des Lebens besteht unter anderem im Ausschalten der unwesentlichen Dinge.“ zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional