Reilingen

Friedrich-von-Schiller-Gemeinschaftsschule Präsenzunterricht beginnt in neuen Unterrichtsräumen / Fünft- und Sechstklässler ziehen ein / Brandschutztüren als Abschluss

Anbau wird in Etappen in Dienst gestellt

Reilingen.Die unterrichtsfreie Sommerzeit neigt sich dem Ende zu. In wenigen Tagen beginnt wieder der Alltag in der Friedrich-von-Schiller-Gemeinschaftsschule, wird der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen nach mehrwöchiger Auszeit erneut aufgenommen. Die Schüler erwartet so manche Neuerung.

Beispielsweise gilt eine Maskenpflicht ab der fünften Klasse in Pausenhöfen und Schulfluren, nicht aber während des Unterrichts. Sechs neue Unterrichtsräume mit einer Gesamtfläche von 400 Quadratmeter werden im westlichen Schulanbau in Betrieb genommen und sukzessive von zwei Jahrgangsstufen, nämlich der 5. und 6. Klasse, belegt.

Mensa öffnet im November

Für die lang ersehnte Mensa mit angeschlossener, voll ausgestatteter Kochküche im Untergeschoss braucht es noch etwas Zeit. Bis Anfang November sollte die Baustelle der Vergangenheit angehören und der vollständige Gebäudekomplex eingeweiht werden können.

Im Erd- und Obergeschoss des Schulanbaus haben die Fliesen-, Bodenleger und Maler ihr Werk vollendet. Ein langlebiger, aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellter Linoleumbelag in den dezenten Farben „Fossil“, „Türkis“, „Lemon“ und „Greek blue“ bedeckt den Boden. Die Farben wurden im Einklang mit dem Farbkonzept des bestehenden Gebäudes gewählt.

Passend dazu abgestimmtja sind die neutrale Wandfarbe und der Fliesenspiegel bei den Handwaschgelegenheiten. In der schallabsorbierenden Akustikdecke sind energiesparende LED-Leuchten integriert. Jeder Raum ist mit einem Rauchwarnmelder ausgestattet. An den Stirnseiten der Wände montiert sind die Schultafeln, beidseitig eingerahmt von einer Lautsprecherbox, die für Beamerpräsentationen mit Sound sowie Internetinhalte mit Ton, Filme, Videos bestimmt sind.

Nach der Endreinigung werden Tische, Stühle, Systemschränke aufgestellt. In den Fluren sind einige Sitzecken eingerichtet. Zuletzt installiert werden die Brandschutztüren zwischen Alt-/Neubau. Die Außenwände sind hinter einer schützenden Metallfassade verborgen. Über eine äußere Fluchttreppe können die oberen Geschossebenen verlassen werden. Zur Geländemodellierung ist gerade schweres Gerät im Einsatz. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional