Reilingen

Pflegemaßnahme Alle zwei Jahre werden die Platanen auf dem Franz-Riegler-Platz gestutzt

Astschnitt erhält Baumbestand

Archivartikel

Reilingen.Platanen gelten seit Jahrzehnten als beliebte Straßenbäume. Ihr schattenspendendes Blätterdach verschönert auch den Franz-Riegler-Platz. Kettensäge und Hubarbeitsbühne sind die probaten Hilfsmittel für einen alle zwei Jahre anstehenden Pflegeschnitt, den die Platanen über sich ergehen lassen müssen.

„Wir kontrollieren damit den Wuchs des Baumes, gewährleisten seine Standsicherheit und vermeiden eine zu starke Verschattung unter den Bäumen“, erklärt dazu Land-schaftsgärtner Michael Greif vom kommunalen Bauhof. Er und sein junger Helfer Justin Bechtold brauchen rund vier Arbeitstage für das Entfernen der Neuaustriebe an den 14 Platanen.

„Auf den Stock setzen“ ist eine zwingende gestalterische Maßnahme, da sich eine einmal in Form geschnittene Platane nicht mehr zu einem Baum mit natürlichem Habitus entwickeln kann. „Würde jetzt der regelmäßige Schnitt unterbleiben, bestände die Gefahr, dass sich in wenigen Jahren Bruchstellen im Kronenbereich bilden“, legt Greif dar. Nach seiner Erfahrung überstehen die Platanen die Kopfbaumschnitte sehr gut. Keiner der Bäume habe bisher Schaden genommen. Mit einer Kappung habe das Verfahren allerdings nichts zu tun. Es würden lediglich die ein- beziehungsweise zweijährigen Triebe zurückgeschnitten.

Das Astwerk wird vor Ort gehäckselt und das verbleibende Schnittgut umweltfreundlich entsorgt. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional