Reilingen

Bauhof Gärtner pflanzen tausende Hornveilchen und Silberblätter

Beete auf Winter vorbereiten

Archivartikel

Reilingen.Die Temperaturen sinken, die Tage werden kürzer und das bunte Laub fällt von den Bäumen. Die kalte Jahreszeit rückt unaufhörlich näher. Das zeigt auch der tägliche Blick auf die Uhr. Sie wurde in der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober auf die „Winterzeit“ umgestellt und seitdem hält die Dunkelheit früher Einzug und kündet von den nahenden düsteren Monaten.

Auf die Gemeindegärtner wartet um diese Jahreszeit viel Arbeit. Zu ihrem Aufgabenbereich gehört es, die öffentlichen Blumenbeete winterfest zu machen. Die verblühte Sommerbepflanzung hat ausgedient und kann abgeräumt werden. An ihre Stelle treten frostharte, violett und gelb gefärbte Hornveilchen und das weißfilzige Greiskraut, besser bekannt als „Silberblatt“. Sie überzeugen mit ihrer langen Blütezeit und bringen etwas Farbe in das eintönige, herbstliche Grau.

9000 Setzlinge werden gepflanzt

Rund 9000 Setzlinge werden seit Mitte Oktober von einem Gärtnerteam in die Erde der kommunalen Blumenbeete gepflanzt. Hinzu kommen tausende von Blumenzwiebeln. Sie sollen im zeitigen Frühjahr dafür sorgen, dass Tulpen und Narzissen in vielen Formen und Farben das Zepter in die Hand nehmen können.

Rund drei Wochen nimmt die jahreszeitliche Umstellung des Bewuchses in Anspruch. Doch es ist gut investierte Zeit, sollen die Menschen in der dunklen Jahreszeit doch einen Lichtblick erhalten. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional