Reilingen

Obst- und Gartenbauverein Mehrtagesfahrt führt in den Osten / Besuch in Erfurt und Leipzig / Abstecher in die Hockenheimer Partnerstadt Hohenstein-Ernstthal

Bei strahlendem Sonnenschein verzaubert das Erzgebirge die Reisenden

Archivartikel

Reilingen.Erfurt war die erste Station einer Mehrtagesfahrt des Obst-und Gartenbauvereins und zeigte sich auch gleich von seiner besten Seite. Die Hauptstadt Thüringens mit dem Dom aus dem 8. Jahrhundert hat wunderschöne Ecken zu bieten. Bei einer Rundfahrt mit der Touristenbahn konnte unter anderem die Krämerbrücke mit den wunderschönen mittelalterlichen Häusern und Läden bewundert werden. Im Hotel Bürgerhof in Wüstenbrand traf sich die Reisegruppe nach dem Zimmerbezug zum gemeinsamen Abendessen.

Gut gestärkt ging es am nächsten Tag mit einer Reiseleiterin auf Tour nach Altenburg, der bekannten Stadt der Spielkarten. Dort empfing ein Führer die Urlauber und verkündete vor der Schlosskirche voller Stolz, dass zwei namhafte Organisten aus den USA und Australien sich die weltbekannte Trostorgel ausgesucht hätten und genau in dem Moment, an dem die Reilinger dort angekommen waren, voller Inbrunst darauf spielten.

Ein Besuch des Residenzschlosses Altenburg und des Spielkartenmuseums rundeten den Besuch ab. Weiter ging die Fahrt nach Leipzig ins Bundesland Sachsen. Bei der Rundfahrt durch die beeindruckende Stadt erfuhren die Reiseteilnehmer während der vielen Erläuterungen, dass dort in der spätgotischen Thomaskirche der berühmte Johann Sebastian Bach begraben wurde.

Der Freitagsmarkt in Leipzig, der während der Freizeit zum Besuch lockte, ließ keine Wünsche offen. Nach dem Abendessen im Bürgerhof ging es hoch her. Der weitbekannte Charly Weibel mit seiner Gitarre und seinen Reilinger Mundartliedern und Toni Kellner mit seiner wohlklingenden Stimme puschten die Stimmung so richtig auf.

Der darauffolgende Tag führte nach Chemnitz, der Stadt, die zurzeit in aller Munde ist. Im Vergleich zu Erfurt und Leipzig waren dort deutlich weniger Menschen unterwegs. Von Chemnitz aus ging es bei herrlichem Sonnenschein ins Erzgebirge. Eine wunderschöne Landschaft bot sich der Reilinger Besuchergruppe. Nach einem Abschluss im herrlich gelegenen Wasserschloss Klaffenbach, das die Besucher vom ersten Moment an verzauberte, ging die Fahrt zurück nach Wüstenbrand.

Am Abreisetag ging es an den Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal, bekannt als Partnerstadt von Hockenheim. Das herrliche Wetter lud zum Besuch der bekannten Kurstadt Franzensbad ein. Bei einer Fahrt mit der Kurparkbahn erfuhren die Teilnehmer viel über das bekannte Kurort im Westböhmischen Bäderdreieck. Dann hieß es endgültig Abschied nehmen und die Heimreise wurde angetreten. Der Dank der Teilnehmer ging dabei an den Organisator dieses wunderschönen Kurzausflugs, an Toni Kellner. bd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional