Reilingen

Freunde Reilinger Geschichte Bilanz der Arbeit gezogen und Vorstand neu gewählt / Im neuen Jahr ist ein Kurs zum Lesen der altdeutschen Schrift geplant

Christian Bickle ist seit 20 Jahren Schriftführer

Reilingen.Im großen Saal des Heimatmuseums begrüßte Vorsitzender Philipp Bickle zahlreiche Vereinsmitglieder zur Generalversammlung. Besonders freute er sich, dass Bürgermeister Stefan Weisbrod und Sabine Petzold, die Vorsitzende der Kultur- und Sportgemeinschaft, Interesse am Jahresrückblick zeigten. Für Ehrenmuseumsleiter Bernhard Römpert, welcher vor 31 Jahren das noch heute bestehende Raumkonzept erarbeitet hatte, gab es lobende Dankesworte.

Schriftführer Christian Bickle erinnerte in einem Rückblick an herausragende Ereignisse. Neben den Sonderausstellungen oder dem Tag des Denkmals erwähnte er besonders die Herausgabe des 960 Seiten starken Ortsfamilienbuches, das bis auf Restexemplare ausverkauft sei.

Bericht von den Ausgrabungen

Für den Arbeitskreis „Wersau“ gab Hella Müller einen Einblick in die vielfältigen Arbeiten. An 28 Samstagen traf man sich regelmäßig an der Ausgrabungsstätte. Mit den Extraarbeiten wie Grabungszelte aufstellen, Rasenmähen und Sonderarbeiten für das Landesdenkmalsamt und für die Fundaufbereitung der Scherben kamen etwa 2000 geleistete Arbeitsstunden zusammen. Besonders dankte sie Grabungsleiter Justin Schmidt und den Helfern Willi Krüger, Helga und Günter Petermann sowie den fleißigen Damen bei der Scherbenaufbereitung.

Hinzu kamen fünf Gruppenführungen, die Arbeit im „Grünen Klassenzimmer“, die Zusammenarbeit mit dem Ottheinrich-Gymnasium Wiesloch und elf Arbeitskreissitzungen. Im nächsten Jahr geht es mit aller Frische weiter. Schon heute liegen Anfragen verschiedener Gymnasien vor.

Bürgermeister Stefan Weisbrod lobte die Arbeit der ehrenamtlichen Vereinsmitglieder und ihren unentgeltlichen Einsatz für die Erforschung und Erhaltung der Reilinger Kultur. Er stellte die neue Heizungsanlage im Heimatmuseum vor und erinnerte an den Einbau der aus Brandschutzgründen erforderlichen Nottreppe.

Der Kassenbericht von Sigrid Müller-Dorn wurde mit Beifall aufgenommen. Sie sagte, der Aufwand von über 20 000 Euro für das Reilinger Ortsfamilienbuch sei als Geschenk an die Gemeinde gedacht. Von dessen Bedeutung würden in Zukunft zahlreiche Bürger oder Familienforscher profitieren. Fritz Anselment, der mit Fritz Römpert die Kasse geprüft hatte, bescheinigte der Kassiererin eine einwandfreie Führung.

Die Neuwahl des Vorstands erfolgte durch Gemeinderätin Sabine Petzold. Veränderungen gab es fast keine. Für die verstorbene Museumsleiterin Hildegard Bickle folgt Cornelia Stojek und Simon Schell gehört neu zu den Beisitzern.

Der zweite Vorsitzende Uwe Keim zeichnete Schriftführer Christian Bickle für 25 Jahre Mitgliedschaft aus. Er erhielt eine Urkunde und eine Reilinger Fahne.

Für das kommende Jahr wurden noch Planungen vorgestellt. Am 17. und 18. März findet der Ostermarkt in der Fritz-Mannherz-Halle statt. Ein Ausflug führt ins Elsass. Außerdem beginnt im Februar ein kostenloser Lehrgang zum Lesen der altdeutschen Schrift, oftmals als „Sütterlin“ bezeichnet. Der Kurs trägt den Titel: „Wir lesen in Urgroßmutters Poesiealbum und Rezeptbüchlein!“

Mit einem Einblick in alte Reilinger Postkarten und mit der Austeilung der Jahresgabe wurde die Jahresversammlung beendet. le

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel