Reilingen

Katholische Kirchengemeinde Kaplan Streit zelebriert Gottesdienst mit Fahrzeugsegnung

Christophorus-Plaketten weisen den Weg

Archivartikel

Reilingen/Hockenheim.Lewis Hamilton sagte unmittelbar nach seinem Sieg auf dem Hockenheimring „Ich habe lange vor dem Rennen gebetet“. Am Sonntag waren tausende von Menschen auf dem Hockenheimring um das spannende Rennen zu verfolgen. Auch in der katholischen Seelsorgeeinheit waren Fahrzeuge im Blick.

Beim Familiengottesdienst um 10.30 Uhr in Reilingen waren alle Besucher eingeladen, die eigenen Fahrzeuge mitzubringen. Die Rom-Wallfahrer der Ministrantengruppe hatten zusammen mit Kaplan Tobias Streit zum Familiengottesdienst eingeladen. „Gott lädt uns immer wieder ein unser eigenes Leben und Verhalten in den Blick zu nehmen“, so Kaplan Streit in seiner Predigt. Er predigte über die sogenannten „Perlen des Glaubens“, ein Perlenarmband, welches einlädt, das eigene Leben in den Blick zu nehmen. Jede einzelne Perle hat hierbei eine ganz eigene Bedeutung.

Rücksicht nehmen

„Auch im Straßenverkehr sind wir aufgefordert Rücksicht auf unsere Mitmenschen zu nehmen“, bezog sich Tobias Streit auf die Einladung zur Fahrzeugsegnung. „Gerade am heutigen Tage, an dem wenige Meter entfernt tausende Menschen den Rennfahrern zujubeln, tut es gut, dass wir hier auch Gottes Schutz und Segen für unsere eigenen Fahrzeuge erbitten“.

Viele Fahrräder, Autos, Motorroller und andere Fahrzeuge waren rund um die Kirche versammelt. Nach dem Familiengottesdienst boten die Rom-Wallfahrer die begehrten „Christophorus-Plaketten“ zum Verkauf an.

„Es waren sogar Menschen dabei, die eigentlich wegen des Rennens hier waren. Sie haben sich aber informiert, wo sie den Gottesdienst mitfeiern konnten. Auch ein Ehepaar aus Mannheim kam extra wegen der Fahrzeugsegnung und waren wirklich sehr dankbar“, so Kaplan Tobias Streit nach dem Gottesdienst. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional