Reilingen

Goldene Hochzeit Vor 50 Jahren gaben sich Otto und Hannelore Brandenburger das Ja-Wort / Nicht nur die Liebe zum Gesang eint das glückliche Paar

Das Mädel aus Zuzenhausen eroberte sein Herz

Archivartikel

Reilingen.Der beste Wegbegleiter einer großen Seelenverwandtschaft und einer tief verwurzelten Liebe ist das Lachen. Es muss Hannelore Brandenburger wohl schon in die Wiege gelegt worden sein, eine harmonische und lang währende Ehe führen zu können – genau wie ihrem Mann Otto. Denn beide lachen ungemein gerne. Gemeinsam und das stärkt sie Tag um Tag.

Jetzt begehen die Eheleute ihren 50. Hochzeitstag und das ist für sie ein wahrhaft freudiger Grund, dieses Versprechen noch einmal zu bekräftigen. Vor der Familie, vor Freunden und vor ihrem Gott. Darauf freuen sich die beiden sehr, betonen sie und lächeln sich an.

Schnell hat es gefunkt

Wen sie in ihren Augen sehen, bleibt ein Geheimnis. Vielleicht die junge Hannelore, die im badischen Zuzenhausen geboren wurde? Oder den waschechten Reilinger Buw, der noch heute in seinem Elternhaus wohnt? Vielleicht sehen sie jene jungen Menschen, die sich beim Sommernachtsfest der Landjugend in Zuzenhausen getroffen haben. Freunde hatten Otto dorthin mitgenommen. „Der gefiel mir“, kichert die Jubilarin heute noch wie ein Schulmädchen und so ergriff sie damals die Initiative und schickte dem jungen Postler einfach einen Brief. Dem folgten noch viele, denn auch er hatte Gefallen an dem schmucken Mädchen gefunden.

„Heute sind wir froh, dass es so gekommen ist“, bekräftigen beide, „denn wir hätten es einfach nicht besser treffen können.“ So kam es, dass sie telefonierten, sich zu Ausflügen trafen und dann beschlossen zu heiraten. Die Industriekauffrau und der im elterlichen, landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetrieb mit sechs Geschwistern groß gewordene Leiter der Brühler Poststelle waren sich einig. Und auch die Eltern waren einverstanden. Die Hochzeitsfeier am 3. Mai auf dem Standesamt in Zuzenhausen krönten sie nur einen Tag später mit dem „Ja“-Wort in der Kirche am selben Ort.

Feier hallt noch immer nach

Die Feier, „die war toll“, berichtet Hannelore Brandenburger noch heute. Im schönen Kleid strahlte sie ihren Ehemann an und freute sich, dass der Gesangsverein Reilingen an diesem Maientag im Jahre 1968 mit einem Bus anreiste, um ein Ständchen darzubieten. Otto Brandenburger war immerhin selbst aktiver Sänger und so luden sie die Sänger in ein benachbartes Gasthaus ein, denn bei der eigenen Feier im Gasthaus Adler „wäre es einfach zu eng geworden.“ Dass die Sänger heute noch von dieser Hochzeit erzählen, ist ihnen gewiss.

Zwei Jahre blieben sie in Zuzenhausen und Otto Brandenburger pendelte nach Brühl und zurück, während Hannelore ihr Töchterchen Anja versorgte, welches 1968 zur Welt kam. Dann schließlich war das Elternhaus in Reilingen so weit umgebaut, dass die kleine Familie umziehen und Tochter Petra das Glück ergänzen konnte.

Den Garten nutzten sie als ihre Schatzkammer, die Kehlen zur Lobpreisung des Volksliedes: Hannelore Brandenburger liebte das Kochen und Einmachen sowie das Schreiben von Gedichten und – genau wie ihr Mann Otto – das Singen im Chor. „bei den ChoryFeen“, verriet sie.

Großes Fest am Jubeltag

Wunderbare Urlaube für die ganze Familie gab es genauso wie schöne Tage seit der Pensionierung und der Geburt von ihrem Enkel. Ihr Geheimrezept für eine gute Ehe ist die gegenseitige Nachgiebigkeit. „Wir sind nie schlafen gegangen, ohne dass wir uns wieder gut waren“, so die Eheleute. Dazu gehören auch der Zusammenhalt und das sich aufeinander verlassen zu können.

Ihren Jubeltag feiern die goldenen Hochzeiter mit einem Fest für die ganze Familie und allen, die gratulieren kommen. ak

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional