Reilingen

Tiefbau Arbeiten in der Hockenheimer Straße bis zur Wilhelmstraße fortgeschritten / Zweiwöchige Sommerpause hat begonnen

Der Adventsmarkt findet ohne Beeinträchtigungen statt

Archivartikel

Reilingen.Noch vor der zweiwöchigen Sommerpause Ende Juli kommen die Anfang März aufgenommenen Tiefbauarbeiten in der „Hockenheimer Straße“ einen maßgeblichen Schritt voran. Ein weiterer Straßenabschnitt zwischen Wilhelmstraße und Hockenheimer Straße 72 kann fertiggestellt und für den Verkehr frei gegeben werden. Erfreulicherweise wird damit die wichtige Straßenkreuzung zur Wilhelmstraße und Sandblattweg wieder in alle Richtungen befahrbar.

Mehr Zeit als geplant haben im aktuellen Bausektor insbesondere die Wasserleitungsarbeiten beansprucht. Sie befinden sich mittlerweile in der Endphase. Die Wasser-Hausanschlüsse sind verlegt, wie auch die Abwasser-Hausanschlüsse erneuert wurden. Mit dem Mitte Juli erfolgten Umschluss der Wasserleitung im Kreuzungsbereich Wilhelmstraße war es möglich, die Notwasserversorgung abzubauen.

Der Gehweg hat seinen neuen, in Grau gehaltenen Pflasterbelag erhalten. Zuvor waren Verbundleerrohre für Glasfaserkabel sowie ein weiteres Leerrohr DA 160 verlegt und am Randbereich zur Straße die Baumquartiere angelegt worden. Bis Ende Juli wird die Straße noch ihren Straßenbelag erhalten. Ab August ist es damit möglich, die Hockenheimer Straße von Norden her bis zum Anwesen Hausnummer 72 durchgehend zu befahren.

Unmittelbar im Anschluss an die Sommerpause soll dann der restliche Teilbereich bis zum Hertenweg fertiggestellt werden. Dazu benötigt die Baufirma etwa drei bis vier Wochen.

Bauabschnitt drei wird vorgezogen

Anfang September werden die Tiefbauarbeiten nicht im unmittelbar anschließenden zweiten Sektor fortgesetzt, sondern zunächst der dritte Abschnitt zwischen den Ortsstraßen „Am Rathaus“ und dem „Kleinen Hertenweg“ vorgezogen. „Wir wollen damit einen reibungslosen Ablauf des Adventsmarktes am Wochenende gewährleisten und mögliche Risiken ausschließen“, erklärt dazu Bürgermeister Stefan Weisbrod.

Den Abschluss bildet dann ab Mitte Oktober der Ausbau der „Hockenheimer Straße“ zwischen „Hertenweg“ und „Am Rathaus“, der sich bis voraussichtlich Ende Januar 2020 erstrecken wird.

Minikreisel als Option

Wie in der vergangenen öffentlichen Sitzung des Technischen Ausschusses bekannt wurde, trägt sich die Gemeinde mit dem Gedanken, am Übergang der Hockenheimer Straße zur Hauptstraße einen überfahrbaren Minikreisel mit einem Durchmesser von etwa 20 Metern anzulegen. Erste Vorstellungen sind noch zu konkretisieren. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional