Reilingen

Gemeinderat Kritik am Verhalten mancher Nutzer

Ein Schrank ohne Bücher

Reilingen.Am Ende der Mai-Sitzung des Rates griff Gemeinderat Jens Pflaum (FDP) ein Thema auf, mit dem er bei seinen Kollegen und Bürgermeister Stefan Weisbrod nur ein hilfloses Schulterzucken erntete – das des Bücherschranks.

Wie Pflaum darlegte, sei es die Idee eines Bücherschranks, ausgelesene Bücher zu deponieren, neue zu entnehmen. Quasi ein Tauschgeschäft mit dessen Hilfe garantiert wird, dass Leser immer neuen Stoff finden und sich von gelesenen Büchern trennen können. Doch funktioniere dieses Prinzip nur auf Gegenseitigkeit und daran hadere es in der Gemeinde. Immer wieder stelle er große Lücken im Angebot fest, immer wieder würden die Böden leergeräumt.

Bürgermeister Stefan Weisbrod konnte ihm aus eigener Anschauung nur versichern, dass der Bücherschrank beim Rathaus von den Bürgern gut angenommen werde. Ihm selbst war die Plünderung der Bestände neu, doch sei die öffentliche Zugänglichkeit nun einmal der Charakter eines Bücherschranks, sah Weisbrod keinen Ansatzpunkt zum Handeln. aw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional