Reilingen

Seniorenresidenz „Am Feldrain“ Für das Alten- und Pflegeheim werden 24 hauswirtschaftliche Betreuerinnen gesucht / Platz für 84 alte und pflegebedürftige Menschen

Einheimische werden bei Belegung bevorzugt

Reilingen.Unter dem Motto: „Hand in Hand den Alltag meistern“ beginnen dieser Tage die Vorbereitungen für den Betrieb der Seniorenresidenz „Am Feldrain“. Noch strecken die drei Baukräne ihre Arme hoch hinaus in den Himmel für das größte und mit zweistelliger Millionenhöhe das teuerste Hochbauprojekt in der Geschichte der Gemeinde.

„Ein großes Herzensprojekt des Bürgermeisters“, daher ist die Freude überschwänglich, dass nun die konzeptionellen Vorbereitungen zu Laufen beginnen. Angelika Rösler von der Arbeiterwohlfahrt Baden (Awo), die die Trägerschaft des Pflegeheims übernehmen wird, hat die ersten Gespräche im Rathaus dazu aufgenommen. Bis zu 84 ältere und pflegebedürftige Menschen kann die Einrichtung mit dem erfahrenen Träger in sechs Hausgemeinschaften aufnehmen. Das Hausgemeinschaftsprojekt in sechs familiären Gruppen mit jeweils 14 Bewohnern garantiert „eine maximale Wohnfühlatmosphäre“, so die Einrichtungsleiterin Angelika Rösler. „Die Menschen werden sich fast wie zuhause fühlen, in einem äußerst zukunftsweisenden Gesamtprojekt“, das ist unser erklärtes gemeinsames Ziel, so Bürgermeister Stefan Weisbrod und die erfahrene Leiterin.

Die sechs Gruppen werden mit schönen Blumennamen geziert werden. Genauso wie Alltagsbegleiterinnen im Laufe dieses Jahres dringend gebraucht und gewonnen werden müssen, die die hauswirtschaftlichen Tätigkeiten in den Wohngruppen übernehmen sollen. Dazu wird die Awo-Baden Beschäftigungsverhältnisse für hauswirtschaftliche Kräfte für 20 Wochenstunden in diesem Jahr ausschreiben. Insgesamt 24 von diesen „hauswirtschaftlichen Engeln“ – jeweils vier je Bewohnergruppe – werden benötigt werden. Auch ein „Hausfriseur“ und eine „Hausfußpflegerin“ werden gesucht. Insgesamt wird die Einrichtung später einmal über 100 Kräfte beschäftigen.

Schon heute kann man sagen, dass die Reilinger bei der Aufnahme in das neue Haus bevorzugt werden. Jedoch frühestens im April 2020, also im Frühjahr nächsten Jahres, können die ersten hilfsbedürftigen Menschen dort einziehen.

Infoveranstaltung im Frühjahr

Für die Vielzahl auftretender Fragen, gerade aus Sicht der Angehörigen der Pflegebedürftigen, wird es im Frühjahr eine Informationsveranstaltung im Rathaus geben. Bis dahin steht im Rathaus Christiane Geigle, Telefon 06205/95 22 09, für Fragen zur Verfügung. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional