Reilingen

Verkehrswacht Hermelinde Eberhardt gibt ihren Führerschein freiwillig ab

Fahrsicherheit prüfen

Reilingen.Hermelinde Eberhardt ist 82 Jahre alt und hat 1964 ihre Fahrprüfung bestanden. Sie ist seitdem, ohne einen Unfall verursacht zu haben, mit ihrem Pkw unterwegs. Vor einiger Zeit hat sie jedoch bemerkt, dass dies nicht mehr so ganz problemlos geht. Das Umschauen machte zunehmend Schwierigkeiten und die Reaktionsfähigkeit nahm ab, teilweise stellten sich Schwindelgefühle ein.

Sie hat sich beobachtet und kam zum Entschluss, es reicht, ich gebe meinen Führerschein ab, bevor etwas Schlimmes passiert. Da sie nicht wusste, wie das genau geht, hat sie sich an die Verkehrswacht Hockenheim gewandt.

Immer wieder hört oder liest man von Verkehrsunfällen, an denen Senioren beteiligt sind und schnell kommt dann der Vorschlag, den Führerscheinbesitz ab einem bestimmten Alter zu begrenzen oder von einer Prüfung abhängig zu machen. Doch nicht jeder Mensch altert gleich und die eventuell vorliegenden gesundheitlichen Einschränkungen sind sehr verschieden. Deshalb gibt es in Deutschland kein universelles Verbot.

Den Führerschein im Alter abzugeben ist eine sehr schwere Entscheidung, denn sie kann eine Beeinträchtigung der Lebensqualität bedeuten. Dies empfinden viele Senioren so, wenn sie das Autofahren einstellen müssen. Dabei muss niemand ohne Grund seinen Führerschein abgeben. Aber man sollte wissen, dass Sehvermögen, Hörfähigkeit, nervliche Belastbarkeit und die Gesundheit im Alter abnehmen. Unsicherheiten, beispielsweise bei Nachtfahrten, das Touchieren der Bordsteine beim Abbiegen oder Beinaheunfälle können Hinweise auf ein kritisches Fahrverhalten sein.

Hilfreich bei der Entscheidung seinen Führerschein abzugeben kann ein Gespräch mit dem Hausarzt oder Familienangehörigen sein. Automobilverbände und Fahrschulen bieten Möglichkeiten wie Überprüfungsfahrten an. Dabei kann festgestellt werden, ob es besser wäre, das Auto stehen zu lassen. Das Ergebnis der Überprüfungsfahrt wird keiner Behörde zugestellt.

Den Ratschlag der Verkehrswacht an alle älteren Verkehrsteilnehmer sich selbst zu beobachten und zu prüfen, ob man noch gefahrlos am Straßenverkehr teilnehmen kann, stimmte Eberhardt zu und will ihre Vorgehensweise zur Nachahmung empfehlen.

Info: Fragen zum Sicherheitstraining beantwortet die Verkehrswacht unter training@verkehrswacht-hockenheim.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional