Reilingen

Angelsportverein Dominik Mattern hat beim Fischerfest nach seiner Proklamation keine Zeit zum Feiern / Jugendtitelträger Silas Schäfer trägt Bürgermeisterkette

Fischerkönig eilt nach Krönung an die Fritteuse

Archivartikel

Reilingen.„Man fühlt und spürt es, der liebe Gott ist ein Reilinger – und sogar ein Reilinger Angler.“ Bürgermeister Stefan Weisbrod sah bei der Inthronisierung des Königs im Festzelt des Angelsportvereins dafür gute Gründe: Schließlich war dem Fischerfest das Wetterglück treu.

Hatte es vorm Festbeginn in der Nacht zum Freitag noch gewittert und die Wolken wahre Sturzfluten entlassen, so schien das ganze Wochenende über eine strahlende Sonne vom kurpfälzischen Himmel. „Ihr verdient diese Wertschätzung“, wandte sich Weisbrod an die Gästeschar und verkündete, dass der neue König bald schon die Bühne erklimmen werde.

Denn schon vor einigen Wochen hatten die ASVler in Ketsch ihren Regenten ausgefischt und sich gefreut, dass Dominik Mattern die Ehrenkette umgelegt bekommen würde. Der 30-Jährige strahlte unablässig, seitdem das Festzelt unter der Regie des neuen ASV-Vorsitzenden Helmut Berlinghof für die Besucher geöffnet wurde.

Sein Job vor und nach der Ehrung: Fische backen. „Da gehe ich auch gleich wieder hin, da ändert sich nichts“, verriet der junge Mann, der in diesem Jahr genau 20 Jahre Mitglied im Verein ist. Dass ausgerechnet er sich die Würde des Königs angeln würde, hätte er nicht gedacht. „Der See war voller Pollen, und ich dachte, die anderen Angler hätten mehr rausgeholt.“

Im Vorjahr noch Erster Prinz

Der Industriemechaniker aber setzte sich durch und durfte nun – nachdem er vor einem Jahr noch als Erster Prinz auf die Bühne stieg – den Pokal und die Ehrenkette entgegennehmen. Sein Erster Prinz wurde Jürgen Eifler, der Zweite Prinz David Garmann.

Auch die Jugend hatte ihre Besten bestimmt. Für König Silas Schäfer hatte Bürgermeister Weisbrod eine ganz besondere Überraschung parat: „Das habe ich letztes Jahr versprochen.“ Er überließ dem Jugendkönig für den Abend seine Amtskette und stellte mit Begeisterung fest, dass sie viel weniger wiegt als die des „großen“ Königs Mattern.

Persönlich legte er dem Jungen das funkelnde Geschmeide um den Hals und ließ ihn mitsamt einer Reilingen-Hasenflagge auf den Tisch steigen, um ins Publikum zu winken. Für den Ersten Prinzen Léon Niemzik und den Zweiten Prinzen Jonas Regenauer gab es Pokale und kleine Geschenke der Gemeinde.

Alle drückten ihrem Vorsitzenden und dem König die Daumen, dass auch alles mit dem Festbierfässchen gut gehen möge. Doch die beiden entpuppten sich als versierte Anstichprofis, die den Zapfhahn perfekt einschlugen. Das Bier sprudelte indes heimlich oberhalb des Fasses und Stefan Weisbrod scherzte, dass er schon viele Anstiche erlebt habe, „aber so einen auch noch nicht“.

Tusch für professionellen Anstich

Ein Tusch und schon floss der Gerstensaft in die Gläser, um gemeinsam auf den König und seine Mitregenten anzustoßen. So durfte der König weiter Fische backen und die Bevölkerung lobte ihn für dieses Können, genoss dessen Ergebnisse und feierte weiter das schöne Wetter in vollen Zügen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional