Reilingen

Thermografie Wärmeverlust des Hauses reduzieren

Gemeinde bezuschusst mit 60 Euro

Reilingen.Durch Thermografie lasse sich frühzeitig erkennen, ob Sanierungsmaßnahmen an einem Gebäude beispielsweise zur Reduzierung des Wärmeverlustes notwendig sein könnten. In seiner jüngsten Sitzung beschloss der Gemeinderat darüber, ob die Gemeinde die Thermografie-Aktionen im Ort mit 60 Euro je Gebäude bezuschusst.

Schon in den vergangenen zwei Jahren nahm die Gemeinde erfolgreich an der Aktion teil. Erstmals können nicht nur Wohngebäude begutachtet werden, sondern auch Geschäftsgebäude. Die Verwaltung sieht in ihrem Beschlussvorschlag vor, maximal ein Budget von 1500 Euro zu bewilligen. Die Aktion sei damit ein weiterer Baustein zum Klimaschutzkonzept der Gemeinde.

Thermografieaufnahmen lokalisieren die Schwachstellen eines Gebäudes und erkennen mit Hilfe der Infrarotkamera Wärmebrücken und damit Wärmeverluste. Die Leistung von sechs Aufnahmen und des Berichts der AVR Energie kostet 129 Euro. Mit den 60 Euro von der Gemeinde würde sich der Eigenanteil auf 69 Euro verringern. Damit will die Gemeinde einen Anreiz für die Gebäudeeigentümer schaffen.

51 Menschen nutzten in den vergangenen zwei Perioden die Möglichkeit der Thermografie-Aktion, beantwortete Weisbrod die Anfrage von Peter Geng (FW). Dass der Klimawandel keinen Halt mache, hob Dieter Rösch (SPD) hervor, weswegen man an solchen Aktionen weiter festhalten müsse. Der Gemeinderat nahm den Beschlussvorschlag der Verwaltung einstimmig an. vas

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional