Reilingen

Hockenheimer Straße Tiefbaumaßnahme hat begonnen / Arbeiten am Trinkwasserkanal haben Priorität

Geschäfte bleiben weiterhin erreichbar

Reilingen.Ungewohnt still und ruhig geht es zu in der „Hockenheimer Straße“. Die viel befahrene Verkehrsachse ist seit Tagen nahezu ohne Verkehr. Noch dürfen die Anwohner diesen beneidenswerten Zustand genießen. Denn die Tiefbauarbeiten zur Sanierung der „Hockenheimer Straße“ beschränken sich bislang auf einen kleinen, nördlichen Teilabschnitt.

Dort erhält der Abwassersammler zwischen „Jargeauring“ und „Wilhelmstraße“ aus hydraulischen Gründen einen vergrößerten Querschnitt.

Bislang kann der Verkehr den Baustellenbereich über den „Jargeauring“, „Nachtwaidweg“ und „Wilhelmstraße“ umfahren. Für die Gäste des Achat-Hotels und die Nutzer des Häckselplatzes ist eine rückwärtige Zufahrt möglich und ausgeschildert. Im weiteren Verlauf der Straße macht der schadhafte Kanal eine Sanierung per Inliner erforderlich. Sie wird voraussichtlich in der Osterwoche anlaufen.

Ernst wird es Anfang April für die Anwohner der „Hockenheimer Straße“ zwischen „Wilhelmstraße“ und „Alte Friedhofstraße“. Die gusseiserne Wasserleitung samt Hausan-schlüssen wird erneuert. Die Vorbereitungen dazu sind schon angelaufen, die Gemeinde hat den Eigentümern der Liegenschaften Hausbesuche angekündigt, um den Umfang der Arbeiten abzuchecken.

Mit dem Aufbau der Notwasserversorgung wird am Montag, 18. März, begonnen. Ein Knotenausbau erfordert das Absperren der Kreuzung Wilhelm-/Hockenheimer Straße/Sandblattweg.

Möglicherweise lässt sich der eine oder andere von der Baustelle abschrecken, in der Hockenheimer Straße einzukaufen, eine Praxis aufzusuchen oder ein Hotelzimmer zu buchen. Dazu gibt es aber keinen Grund. „Alle dort angesiedelten Unternehmen sind problemlos erreichbar“, versichert Bürgermeister Stefan Weisbrod.

ÖPNV hat sich eingespielt

Eingespielt haben sich auch die für die Dauer des Baustellenbetriebs notwendigen Veränderungen im öffentlichen Personennahverkehr. Seit 25. Februar werden die beiden Haltepunkte der „Hockenheimer Straße“ („Rathaus“ und „Wilhelmstraße“) nicht mehr angedient. Alle Linienbusse, Ruftaxis und Schulbuslinien fahren bis voraussichtlich zum Jahresende über die „Untere Hauptstraße“. Ersatz-Haltestellen befinden sich in Höhe der Hausnummern 41 und 36 (Fahrtrichtung Speyer/Altlußheim). jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional