Reilingen

Gemeinderat Im Zahlenwerk klafft eine große Lücke

Haushalt wird beraten

Archivartikel

Reilingen.Ein Minus von rund 1,3 Millionen Euro im Gesamtergebnishaushalt – der Gemeinderat hat sich sicherlich schon mit erfreulicheren Haushaltsplänen befasst. Der Etatentwurf für das laufende Haushaltsjahr, der am Montag, 10. Februar, von Bürgermeister Stefan Weisbrod eingebracht wird, zeichnet ein düsteres Bild und wird wohl an der einen oder anderen Stelle zu Einschnitten führen.

Kämmerer Christian Bickle macht für das Minus zum einen sinkende Zuweisungen und steigende Abgaben verantwortlich, verursacht durch die gut finanzielle Lage der Gemeinde 2018, die als Basis für die Zuweisungen und Umlagen dient. Daneben bereiten ihm die Kosten der Kinderbetreuung Sorgen. Rund 3,4 Millionen Euro muss die Gemeinde in diesem Jahr als Zuschuss einplanen – Tendenz weiterhin steigend.

Neben der Haushaltsberatung stehen die Anfragen der Besucher, Mitteilungen, die Bekanntgabe in nichtöffentlicher Sitzung gefasster Beschlüsse sowie Anfragen der Gemeinderäte im Mittelpunkt der Sitzung, zu der die Öffentlichkeit eingeladen ist. aw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional