Reilingen

Friedrich-von-Schiller-Schule Rohbau ist in vier Monaten auf zwei Stockwerke angewachsen / Drittes Geschoss in Arbeit

Innenausbau schließt sich nahtlos an

Archivartikel

Reilingen.Zum Schulbeginn werden sich die Schüler verwundert die Augen gerieben haben. Denn in den sechswöchigen Sommerferien hat der an der Westseite der „Friedrich-von-Schiller-Gemeinschaftsschule“ errichtete Baukörper doch deutlich an Umfang zugenommen. Den Abschluss bildet das Obergeschoss, an dem gerade gearbeitet wird. Die Aufstockung um eine dritte Etage war erst kurz vor Baubeginn veranlasst worden. Die nachträg-lich eingereichten Genehmigungsunterlagen hat die untere Baurechtsbehörde Anfang Juli genehmigt.

Im Erdgeschoss und im noch folgenden Obergeschoss haben die Architekten komplett auf massive Innenwände verzichtet. Außer von den Außenwänden werden die Geschossdecken nur von wenigen Stützen getragen. Der Ausbau und die Raumteilungen erfolgen später mit Gipskartonständerwänden, die viel Flexibilität für zukünftige Veränderungen ermöglichen.

Besonderes Augenmerk legen die Architekten auf den Anschluss des Neubaus an das Bestandsgebäude. Hier stellt sich die Situation in jedem Geschoss anders dar und es müssen in jedem Geschoss neue Lösungen gefunden werden. Im Obergeschoss war es erforderlich, die Bestandsfassade auszubauen und eine Zwischenlösung zur Abtrennung des Neubaus vom Altbau zu errichten. Schließlich sollen alle angrenzenden Klassenzimmer während der Bauarbeiten weiter genutzt werden können. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional