Reilingen

Brücken Überprüfung ergab keine Beanstandungen / Guter bis befriedigender Allgemeinzustand

Jedes Bauwerk wird vom Fachmann benotet

Archivartikel

Reilingen.Beim Einsturz einer Autobahnbrücke im italienischen Genua haben kürzlich viele Menschen ihr Leben verloren. Ein solches Unglück lenkt den Blick auf die Brückenbauwerke hierzulande, wo nicht wenige ein Sanierungsfall sind. Keine Sorgen muss sich die Gemeinde Reilingen um die Bauwerke in ihrem Verantwortungsbereich machen. Alle 15 Brücken weisen einen guten bis befriedigenden Allgemeinzustand auf. Das hat eine routinemäßige, drei Jahre nach der letzten Hauptprüfung fällige, einfache Überprüfung nach DIN 1076 ergeben. Sie wurde von einem qualifizierten, von der Bundesanstalt für Straßenwesen zertifizierten und für Brückenprüfungen zugelassenen Ingenieurbüro aus dem benachbarten Neulußheim durchgeführt, teilt die Verwaltung mit.

Alle Konstruktionsteile überprüft

Bei einer derartigen Brückenprüfung werden sämtliche Konstruktionsteile der Brücken eingehend auf eventuelle Schäden untersucht. Festgestellte Mängel finden sich in einem Prüfbericht wieder, der die Auswirkungen auf Standsicherheit, Dauerhaftigkeit und Verkehrssicherheit bewertet und dokumentiert. „Jedes Bauwerk wird entspre-chend benotet“, erklärt Diplomingenieur Volker Wegel.

Mängel werden zeitnah behoben

Die meisten Brücken sind in tadellosem Zustand, wie beispielsweise die große Bahnbrücke im westlichen Gemarkungsbereich. Andere wiederum weisen kleinere Mängel auf, die aber weder Stabilität noch Verkehrstüchtigkeit nachhaltig beeinflussen. Dessen ungeachtet müssen die Beanstandungen zeitnah behoben werden, damit daraus erst gar keine gravierenderen Schadbilder entstehen können.

Rund 4500 Euro hat der Prüfungsauftrag die Gemeinde gekostet. Kommt es zu keinen Prüfungen aus besonderem Anlass, folgt erst im Jahr 2021 wieder eine Nachschau, diesmal als erweiterte Hauptprüfung. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional