Reilingen

Friedhof Platten ausgetauscht und Rasen eingesät

Leichterer Zugang zu den Grabstätten

Reilingen.Um den vor 123 Jahren angelegten Friedhof kümmert sich in vorbildlicher Art und Weise ganzjährig Peter Buligin. Wenn größere Veränderungen oder die Neuanlage von Grabfeldern anstehen, erhält er Unterstützung vom kommunalen Bauhof. Das ist gerade bei einem Grabfeld südlich der Friedhofskapelle der Fall. Mit Ablauf der Liegefrist sind dort, abgesehen von wenigen Ausnahmen, die Grabflächen von den Angehörigen abgeräumt worden.

Die letzten Oktobertage hat ein Zweierteam des Bauhofs dazu genutzt, auch die unebenen und unansehnlich gewordenen Waschbetonplatten im Zugangsbereich zu entfernen. Den ungefährdeten Zugang zu den wenigen, noch verbliebenen Familiengrabstätten sichern jetzt rundum neu verlegte Betonplatten. Verarbeitet wurden rund 25 Quadratmeter. Die Freiflächen wurden mit gesiebter Muttererde aufgefüllt und ein neuer Rasen eingesät.

Würdevolles Aussehen

Schon im Spätsommer waren die geräumten Grabflächen auf der nord-westlichen Friedhofsseite eingeebnet und mit 150 Kubikmeter Muttererde auf ein etwas höheres Niveau gebracht worden. Ein frisch eingesäter Rasen deckt die frei liegende Erde mit sattem Grün ab. Er sorgt dafür, dass der Friedhof ein würdevolles Aussehen erhält und gerade im November mit seinen Totengedenktagen ein optisch ansprechendes Bild abgibt. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional