Reilingen

Gemeinde Kirchtürme werden nachts nicht mehr beleuchtet

Licht-Smog in der Nacht wird gestoppt

Archivartikel

Reilingen.Die beiden Türme der 1901/05 errichteten katholischen Pfarrkirche „St. Wendelin“ und der vor 200 Jahren eingeweihten evangelischen „Weinbrennerkirche“ prägen ohne Zweifel das Reilinger Ortsbild sehr positiv.

Seit fünf beziehungsweise drei Jahren ist die sakrale und unter Denkmalschutz stehende Gebäudesubstanz dank einer Außenbeleuchtung auch in den Nachtstunden sehr gut wahrzunehmen. LED-Scheinwerfer setzen ganzjährig die Kirchenfassaden mit dem Einsetzen der Abenddämmerung bis zum Anbruch des Tages in Szene und können so auch für Ortsfremde besser wahrgenommen werden.

Neuerdings bleiben die beiden Gotteshäuser ab 23 Uhr im Dunkeln. Eine Folge der anhaltenden Debatte um den entstehenden „Licht-Smog“, also einer die Finsternis und ganze Ökosysteme störenden Lichtverschmutzung, vor allem in Industrieländern wie Deutschland.

Es geht nicht ums Geld

„Bei der Aktion geht es uns weniger um das marginal ausfallende Energieeinsparpotenzial, sondern vor allem um den Schutz der in diesen Bereichen lebenden Falken, Eulen und Fledermäuse“, verdeutlicht Bürgermeister Stefan Weisbrod sein Anliegen. Solche nachtaktiven Vögel und Insekten könnten durch das künstliche Dauerlicht in ihrem Rhythmus oder bei der Orientierung gestört werden.

Rund 1700 Euro habe der jeweilige Einbau einer Zeitschaltuhr die Gemeinde jetzt gekostet, mit der die Außenbeleuchtung zeitlich eingegrenzt werden konnte. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional